Jan
24
13:20 Uhr

Gentechnik lohnt sich nicht...

Von Jörg Brüggemann in Nachrichten.Deutschland@lokaliz

gentechnikzeichenIn der aktuellen "Schrot & Korn", einem Naturkostmagazin mit Ausgabe Januar 2014, steht ein kleiner, doch sehr bemerkenswerter Artikel zum Thema Gentechnik & Landwirtschaft...

>>Brasilien – Gentechnik floppt

Immer mehr Gifte auf den Äckern, die Zahl resistenter Schädlinge und Unkräuter wächst, keine höheren Ernte-Erträge: Brasiliens Bauern ziehen eine ernüchternde Bilanz nach 10 Jahren Gentechnik.

Der Verbrauch von Agrochemikalien in Brasilien sei in den letzten 12 Jahren um 345 Prozent gestiegen, zitiert der Informationsdienst Gentechnik einen Mitarbeiter der staatlichen brasilianischen Agrar-Argentur. Was bereits in den USA nachgewiesen wurde, zeigt sich nun also auch in Brasilien. Anders als von der Agroindustrie versprochen, nimmt bei gentechnisch veränderten Pflanzen die Menge eingesetzter Unkrautvernichtungsmittel nicht ab, sondern zu. Doch es gibt einen Lichtblick: Präsidentin Dilma Rousseff hat einen Plan für Öko-Landwirtschaft angekündigt. Knapp drei Milliarden Euro will die Regierung dafür zur Verfügung stellen. //sb<< (Quelle: Schrot & Korn, 01/14, S.7)

Lebensmittel Gentechnik-Foto dpa-dpaweb
Treffend dazu äußert sich die sueddeutsche.de am 23. Januar 2014...

>>Mehr Gift, weniger Ertrag
Nur mit Gentechnik auf dem Acker lasse sich die wachsende Weltbevölkerung ernähren, behaupten die großen Agrarkonzerne. Eine Studie zeigt nun aber, dass die Ernte keinesfalls größer ist als in der normalen Landwirtschaft - es werden sogar mehr Pestizide eingesetzt.<< (Quelle: sueddeutsche.de, 20.01.14, von Silvia Liebrich)

Hier geht’s zum Artikel

(Bild: dpa/dpaweb)

Am 24.Mai 2014 informieren wir mit der „Konsum rEvolution & dem March Against Monsanto & Co., einer privat motivierten und weltweiten Aktion, auch in München, über Gentechnik im MenschenFutter und LEBENsmittel, welche diese Bezeichnung wirklich verdienen. Getreu dem Motto: "Iss nix was Deine Großmutter nicht auch als Essen erkennen würde" stehen wir FÜR etwas und geben beispielhafte Hinweise auf die eigenen Möglichkeiten mit dem Geldbeutel aktiv Politik gestalten zu können.

Deshalb...

Demonstrieren wir und viele andere am 24. Mai 2014, weltweit gegen die Machenschaften von Konzernen wie Monsanto, Nestlé, BASF, Syngenta, KWS, Bayer, DuPont, DOW, Pioneer - samt ihrer Partnerunternehmen, Lobbyisten und "gekauften" Politikern!

Wir wehren uns gegen das Motto "Kontrolliere die Nahrung und du kontrollierst die Menschen" und bringen die Konsum rEvolution auf die Straßen. Jeder & Jede kann bei JEDEM Einkauf selbst aktiv Politik gestalten! Wir informieren nicht nur zu  LEBENsmitteln, welche diese Bezeichnung verdienen, sondern auch zu Gentechnik, Ökolandwirtschaft, Bekleidungsindustrie, Wasserprivatisierung sowie der Spekulation mit Nahrungsmitteln durch unsere Hausbanken!

Monsantos StarkGift Glyphosat wurde bereits in 45% der Kinder in den urbanen Gebieten Europas nachgewiesen! Monsanto gehören über 90% der Patente auf verändertes Getreide-, Obst- und Gemüsesaatgut. Gestützt durch die WeltBank und geschützt durch die EU-Kommision suchen diese Firmen überall Partner und schaffen ihre eigenen "illegalen" Rechtsgrundlagen. Sie patentieren so mit allen Mitteln UNSER Leben!

Diese Monopolgier soll gefestigt werden durch das bevorstehende Freihandelsabkommen USA <=> EU (TTIP).  Es wird viele  Generationen von KonsumKnechten hervorbringen und die Gefahren werden unkontrollierbar wachsen. Die Folgen für alle Verbraucher... - sind NICHT umkehrbar!

Peter Barbeck, Chef von Nestlé (einer Monsanto-Tochter ! ), spricht unseren Kindern weltweit ihr MenschenRecht auf freien Zugang zu Wasser ab! Offizielle Studien stellen fest, dass Rohstoffpreise durch Finanzspekulationen mit Nahrungsmitteln nicht nur verzerrt werden, sondern dass sie mitverantwortlich sind für Teuerungsraten, Hunger und politische Auseinandersetzungen!

 

WIR, sind MENSCHEN... - und WIR sind der Meinung


Es ist an der Zeit, die Dinge zu verändern... - packen wir es an!


Facebook: Konsum rEvolution & March Against Monsanto - München, Germany

Web: www.action-freedom.de

Crowd-Funding (Spenden/Unterstützung) demnächst auf: www.startnext.de

1545977 446572878804062 744506716 n




 

 

 

 

 

(Bild: Action-Freedom.de)



(Quelle: Schrot & Korn / sueddeutsche.de / Bild:dpa-dpaweb / Action-Freedom.de)

 

 

 

Jan
21
19:00 Uhr

Veranstaltungs-Tipp - GemeinWohlÖkonomie - HEUTE

Von Jörg Brüggemann via KAB-Mühldorf in Nachrichten.Bayern@lokaliz

GemeinwohlÖkonomie Christian Felber"Neue Werte für die Wirtschaft 2014"

Christian Felber kommt nach Haag (Obb.)
Bürgersaal Haag (Obb.) Münchenerstr. 36

20:00 Uhr / Eintritt: FREI !

 

"Unternehmertum, zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass mein Erfolg, auch immer Dein Erfolg sein kann!" - Phantomas -

Einer der konsequentesten Vordenker unserer Zeit zeigt uns einen Weg zu einer wünschenswerten Zukunft.

Die Entwicklung einer zukunftsfähigen Gesellschaft wird schon heute von erfolgreichen Projekten vorangetrieben: Verantwortungsbewusste Unternehmer, kreative Schulleitungen, studentische Start-ups und Bürgerinnen und Bürger nutzen ihre Handlungsspielräume, um wegweisende und nachhaltige ökonomische Strategien und Lebensstile zu entwickeln.

Christian Felber stellt uns die Gemeinwohl-Ökonomie vor, die bereits von rund 1500 Unternehmen unterstützt wird und bei der auch die Verbraucher, Arbeitnehmer und die Gemeinden aktiv mitmachen können.

Der richtige Start ins Jahr 2014 - Eintritt ist frei!

Die Veranstaltung auf Facebook

(Quelle/Bild: KAB - Katholische Arbeitnehmer-Bewegung Mühldorf)

Dez
30
12:28 Uhr

Bringt Farbe in´s Spiel... - Ein Aufruf, nicht nur, an alle Künstler meiner Stadt !

Von Jörg Brüggemann in Nachrichten.Deutschland@lokaliz

Farbe Bunte -Treppe-Istanbul Nina Shell-Quelle-New York TimesDie Welt kann schöner werden... - man muss es einfach nur machen!


Frei nach einem solchen Motto hat Herr Huseyin Cetinel in Istanbul eine große Treppe in allen Regenbogenfarben angestrichen.

 

>>Er wollte einfach das (Stadt-)Leben ein bisschen bunter machen und die Menschen zum Lächeln bringen. Mit seiner Farbaktion hat der Ruheständler eine bemerkenswerte Farblawine losgetreten... - Eine fröhliche und friedliche Guerilla-Aktion!<<

 

 

Ich rufe hiermit alle Künstler dieser Welt, und im besonderen die Künstler meiner Stadt: Dachau, auf, es ihm mit  Engagement nach zu tun. Freidlich, fröhlich, ästhetisch, umweltverträglich und nach Möglichkeit in Absprache und/oder Kooperation mit den Städten selbst... - Bringt mehr Farbe in diese Welt & unser Leben!

Hier gibt es einen kleinen Eindruck von Istanbul und dem >farbenfrohen zivilen Ungehorsam<

 

Doch um was geht es hier?
Dies kann ich sicher nicht wirklich beurteilen, auch wenn ich dazu eine Meinung habe!
Doch, so glaube ich, geht es hierbei sicher nicht um plumpen Aktionismus, Destruktivität, Dagegensein oder Dergleichen. Argumentationen die aktiven, veränderungswilligen und fähigen Menschen sicher auch hierbei entgegenschlagen können bzw. werden. Geht es um Kreativität? Um Licht ins Dunkel? Um Machen statt Jammern oder Gleichgültigkeit und Wegschauen? Geht es hier um Vernunft oder eher um Menschenverstand? Was ist schön, und was liegt im Auge des Betrachters? Geht es um Gehorrsam oder eher um das was sich geört, zum Wohle der Gemeinschaft? Kann solch eine Energie die starren weil rostigen Strukturen unserer Gesellschaft wieder geschmeidiger machen? Könnte der gute Herr Cetinel aus Istanbul ein Vorbild sein oder was ist heute noch vorbildlich?

Ich denke - Ja !

Denn es zaubert mir beim Anblick einer solchen Treppe ein Lächeln in mein Gesicht und was viel wichtiger weil entscheidender ist... - in mein Herz! Eine solche Energie schafft Frieden & Zufriedenheit! Sie erzeugt Gemeinschaft zum Gemeinwohl und ermöglicht Gesundheit! Besonders, wenn es dann noch möglichst umweltverträgliche Farben sind. Und wer will heutzutage nicht, dass wir gesunde, leistungsfähige und wertschöpfende Mitglieder dieser, unserer, Gesellschaft sind?

Was soll ich sagen...? Mir gefällt´s!

Ich wünsche mir & uns mehr solche Aktionen und aktive Menschen... - Unternehmer halt!

 

In diesem Sinne - Bitte/Danke!


(Quelle/Bild: Nina Shell/Quelle: New York Times)

Dez
31
12:36 Uhr

OhneWorte - Die Rede die John F. Kennedy das Leben kostete...

Von Jörg Brüggemann in Nachrichten.Deutschland@lokaliz

John-F-Kennedy Quelle guardianlv.com

 

 

 

 

 

 

 

 

Findet sich hier

 

 

 

(Quelle: youtube.com / Bild: guardianlv.com)

Dez
28
21:05 Uhr

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Merkel...

Von Jörg Brüggemann in Nachrichten.Deutschland@lokaliz

Geld Vermögen f. Behinderte-Constantin GroschMenschen mit Behinderung, welche nicht nur eine hochwertige Ausbildung erfahren haben und selbst Arbeitnehmer sind, sind oft gleichzeitig auch Arbeitgeber... - z. B. für mich!

Doch ist es ihnen selbst als Familienväter & -mütter, ganz gleich ob beide oder nur ein Elternteil gehandicapt ist, bzw. berufstätig sind, nicht gestattet, eigenes Vermögen in lebenswürdiger Form aufbauen zu dürfen!

Denn hier heißt es... - STOP -
"Sie haben mehr als 2600,- Euro auf ihrem Konto. Das ist verboten, weil sie schwerbehindert sind. IHR STAAT"


>>In Deutschland werden voll berufstätige Menschen ohne eigenes Verschulden daran gehindert, zu sparen. Wir dürfen nicht mehr als 2.600 Euro auf dem Konto haben! Danach wird alles abkassiert.

Anlegen einer Altersvorsorge? Unmöglich!

Rücklagen für Reparaturen, Ausfälle und Notfälle bilden? Nicht erlaubt!

Geld für einen Autokauf ansparen? Fehlanzeige!

Eine Erbschaft annehmen? Wozu?

Die große Liebe heiraten? Besser nicht!

Menschen, die aufgrund ihrer Behinderung auf intensive Unterstützung durch z.B. persönliche Assistenz angewiesen sind, werden dadurch arm & klein gehalten. Ein weitestgehend “normales” Leben und gesellschaftliche Teilhabe wird so unterbunden. ...<< - Constantin Grosch -

Nun...

mein Name ist Jörg Brüggemann, ich lebe und arbeite in der Nähe von München und ich bin nicht nur ein Mensch sondern Bürger der Bundesrepublik Deutschland. Einem Staat, mit einer demokratisch legitimierten und dienstleistenden Regierung. Auch bin ich somit nicht nur Teil der Gemeinschaft und Teil des Staates, welcher unsere Republik ausmacht... - Ich, bin "der" Staat.

Und...
Ich möchte das nicht!

Denn...
Wie schnell könnte es auch mich treffen?
Ein plötzlicher epileptischer Anfall, ausgelöst in der Disco oder durch Alkohol & Drogen... - Ein unbedachter Schritt auf der Straße... - Ein dummer Unfall... - Oder einfach nur ein Kind mit Impfschaden, der nicht annerkannt wird? Doch soweit wollen wir hier nicht gehen..!

Ich möchte hier einfach nur auf ein Bemühen von Bürgern & Menschen aufmerksam machen, welche selbst, so wie ich & Du, Staat sind...

>>Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Merkel,
hier ein Vorschlag für Ihre Neujahrsansprache 2013: Leistung von Menschen mit Behinderungen würdigen. ... Wir bitten Sie: Setzen Sie ein Zeichen. Würdigen Sie diesmal auch die Leistungsbereitschaft und -fähigkeit von Menschen mit Behinderungen in Deutschland in Ihrer kommenden Neujahrsansprache am 31.12.2013.<< - Anastasia Umrik, Samuel Koch, Raul Krauthausen, Constantin Grosch, Julia Probst -

Hier geht´s zur Petition!

Und...

Menschen mit Behinderung sind ebenso wertschöpfende Mitglieder dieses Staates, wie ich selbst. Und somit haben sie ein Anrecht auf eigenes Vermögen und das paralel zu möglichen Sozialleistungen!


Eine weitere sinnvolle Petition findet Ihr hier!

Ich selbst bin ein Mensch - Wir sind Menschen - Und es gibt bestimmt mehr, die der Meinung sind...

"Das wollen wir nicht!"

 

Vielen Dank für die Beachtung!

Mit Hochachtung

Ihr & Euer Jörg Brüggemann :)


*Weitere Informationen zu einem der Initiatoren: Constantin Grosch auch auf Facebook, einer Dokumentation mit ihm zu dem Thema "Wie der Staat Behinderte arm hält" und den Hintergründen zur Diskussion um Inklusion via der Aktion Mensch.

Denn...

>>Wer als Behinderter auf Hilfe angewiesen ist, muss Assistenz im Alltag selbst bezahlen. Vom Gehalt bleibt oft nur etwas mehr als Sozialhilfeniveau. Constantin Grosch will das ändern.<<

 


(Quelle/Bild: Constantin Grosch, change.org/de & NDR)