Feb
28
23:07 Uhr

Aktiv gegen Sucht in Schule und Jugendarbeit... - Multiplikatorenschulung

Von Jörg Brüggemann in Organisationen.Deutschland@lokaliz

Lehrerfortbildung von KEINE MACHT DEN DROGEN e.V. wird fortgesetzt

AufzeichnenFo




 


München – Seit nunmehr über 20 Jahren betreibt KEINE MACHT DEN DROGEN e.V. Suchtprävention
für Kinder und Jugendliche.

Um Präventionsarbeit für die Heranwachsenden noch nachhaltiger zu gestalten, ist die suchtpräventive Weiterbildung ihrer erwachsenen Bezugspersonen ein zentraler Baustein. Mit der Multiplikatorenschulung „Aktiv gegen Sucht in Schule und Jugendarbeit" wollen wir unsere suchtpräventiven Erfahrungen an Erwachsene weitergeben, die mit Jugendlichen zwischen elf und 18 Jahren arbeiten: Lehrer, Schulsozialarbeiter, Schulpsychologen, Jugendarbeiter, Lehramtsstudenten etc.

Aufgrund der positiven Resonanz in 2012 setzt KEINE MACHT DEN DROGEN auch 2013 die Erwachsenenschulung weiter fort. Das Besondere der Veranstaltung ist, dass sie genau dort stattfindet, wo wenig später 100 Jugendliche zu unserem ersten Adventure Camp 2013 anreisen: draußen in der freien Natur, auf dem Zeltplatz mitten im Wald. So haben die Schulungssteilnehmer
die Gelegenheit, interaktive Erlebnisspiele auf dem großzügigen Outdoorgelände selbst auszuprobieren und dabei auch einmal an die eigenen Grenzen zu gehen. Ziel der zweitägigen Multiplikatorenschulung „Aktiv gegen Sucht in Schule und Jugendarbeit“ ist es, den erwachsenen Bezugspersonen zu vermitteln, wie sie Jugendliche für die Bereiche Sucht und Drogenkonsum sensibilisieren und sie dazu bewegen können, sich aktiv mit dem Thema auseinander zu setzen. Die Schulungsinhalte basieren auf der Überzeugung, dass man Jugendliche nicht nur über die Gefahren des Drogenkonsums informieren, sondern sie vor allem auch in ihrer Persönlichkeit und Lebenskompetenz stärken sollte. In der Fortbildung werden schwerpunktmäßig drei suchtpräventive Themenbereiche behandelt: Sucht und ihre verschiedenen Suchtformen, Drogenkonsum und Recht sowie Kommunikations- und Lebenskompetenzen. Alle Bereiche werden unter anderem mittels erlebnispädagogischer Methoden vermittelt. Die Wissens- und Problemvermittlung wird themenorientiert und interaktiv umgesetzt – in (Rollen-)Spielen, Übungen, Diskussionen, Kurzvorträgen
und Reflexionen. Geleitet wird die Multiplikatorenschulung von zwei sehr erfahrenen  Präventionsfachkräften. Die beiden Kriminalhauptkommissare Nicolo Witte und Ralph Kappelmeier sind am Polizeipräsidium München, Kommissariat 105 für Prävention und Opferschutz, tätig und können langjährige Erfahrungen als Trainer und Referenten für die Themenbereiche Sucht-, Drogen- und Gewaltprävention vorweisen.

Die beiden zweitägigen Schulungen finden vom 13.-14.5.2013 und vom 15.-16.5.2013 in Neuburg a. d. Donau mit maximal je 25 Teilnehmern statt.

Nähere Informationen zu Ablauf und Anmeldung erhalten Sie unter www.kmdd.de oder per E-Mail an JLIB_HTML_CLOAKING .

Die Anmeldefrist endet am 15. März 2013.

Für Rückfragen:
Anneke Rüdebusch Tel.: +49 89 2919335
KEINE MACHT DEN DROGEN Fax: +49 89 29193399
Gemeinnütziger Förderverein e. V. E-Mail: JLIB_HTML_CLOAKING
Höchlstr.4, 81675 München Web: www.kmdd.de

 

Viel Vergnügen wünscht Dir die LokalIZ.de - Deine Bürger-Zeitung

(Alle Angaben wie immer ohne Gewähr ! )

 

Feb
28
21:52 Uhr

Adventure Camps 2013

Von Jörg Brüggemann in Jugend.Bayern@lokaliz

Wieder 300 Abenteurer gesucht!

Adventure-Camp-2013-Poster-Web 27406

 

                              KEINE MACHT DEN DROGEN Adventure Camps 2013

München – Zum achten Mal in Folge veranstaltet KEINE MACHT DEN DROGEN e.V. auch
in diesem Jahr wieder drei Adventure Camps:

Camp 1: Neuburg a. d. Donau (Bayern) 17.-19.5.2013
Camp 2: Neuburg a. d. Donau (Bayern) 20.-22.5.2013
Camp 3: Verden a. d. Aller (Niedersachsen) 24.-26.5.2013

Wir suchen 300 Jugendliche im Alter von 11 bis 15 Jahren, die in Zweier- bis Viererteams ein Abenteuercamp der besonderen Art erleben wollen! Draußen in der Natur zelten, abends am Lagerfeuer neue Freunde kennen lernen, beim Klettern und Outdoor-Training eigene Grenzen überwinden, gemeinsam Abenteuer erleben und viel Spaß haben: Die jugendlichen Teilnehmer erwarten viele spannende Erlebnisse!


In den letzten sieben Jahren haben bereits über 1.800 begeisterte Jungen und Mädchen an unseren Camps teilgenommen. Unter Anleitung der erfahrenen Betreuer erfahren sie viel Wissenswertes über Sucht, Abhängigkeit oder Gruppendruck und lernen in interaktiven suchtpräventiven Workshops, auch mal gegen den Strom zu schwimmen und „Nein" zu sagen – eine wichtige Schlüsselkompetenz für das spätere Abenteuer Leben. Denn sich geschützt und gleichzeitig herausgefordert zu fühlen, dabei eigene Wege zu finden und gefahrlos an die eigenen Grenzen gehen zu können, sind wichtige Erfahrungen auf dem Weg ins Erwachsenenalter.
Bei der praktischen Durchführung der Adventure Camps messen wir dem großen Einfluss, den Jugendliche in ihrem Sozialisations- und Entwicklungsprozess aufeinander ausüben, eine besondere Bedeutung bei. Jedes Jahr werden aus den Camp-Teilnehmern daher bis zu 25 Jugendliche ausgewählt und im Herbst zu einem weiterführenden Leadership Programm in den bayrischen Alpen eingeladen. Dort werden sie durch Vorträge, Workshops und Gruppenarbeiten besonders geschult, um bei den Adventure Camps im folgenden Jahr als Junior-Betreuer mit dabei zu sein.
Die Teilnahme an den Adventure Camps ist kostenlos und beinhaltet die Unterbringung in Zelten, Vollverpflegung sowie An- und Abreise per Bus und Bahn von deutschlandweiten Sammelpunkten.
Bewerbungen können ab dem 8. Januar 2013 über unser Online-Bewerbungsportal oder unter www.kmdd.de erfolgen. Die Bewerbungsfrist endet am 5. April 2013.

Für Rückfragen:
Anneke Rüdebusch Tel.: +49 89 2919335
KEINE MACHT DEN DROGEN Fax: +49 89 29193399
Gemeinnütziger Förderverein e. V. E-Mail: JLIB_HTML_CLOAKING
Höchlstr.4, 81675 München Web: www.kmdd.de

 Aufzeichnen




 

 

Viel Vergnügen wünscht Dir die LokalIZ.de - Deine Bürger-Zeitung

(Alle Angaben wie immer ohne Gewähr ! )

Feb
23
0:15 Uhr

Ein schwerwiegender Tabubruch...

Von Jörg Brüggemann in Nachrichten.Deutschland@lokaliz

 
"Münchner Stadtwerke stoppen Ökostrompläne in Deutschland"


>Mit einem radikalen Schritt reagieren die Stadtwerke München auf die Pläne von Bundesumweltminister Altmaier und Wirtschaftsminister Rösler. Alle geplanten Investitionen in erneuerbare Energien in Deutschland werden gestoppt. Es fehle die Rechtssicherheit< (SZ)

>Die Stadtwerke München (SWM) haben sämtliche Planungen für Ökostrom-Projekte in Deutschland auf Eis gelegt. Lediglich Projekte, die schon im Bau sind, sollen weiter betrieben werden. Momentan hat man in Deutschland keine Rechtssicherheit", sagte SWM-Chef Florian Bieberbach am Freitag. Er reagiert damit auf die Pläne von Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) und Philipp Rösler (FDP), die die Förderung des Ausbaus erneuerbarer Energien kürzen wollen."< (kps)
 
Hier geht´s zum Artikel/Quelle vom 22.02.2013 auf sueddeutsche.de von Michael Tibudd

Das Umweltinstitut München kommentiert...
>Danke Herr Rösler, Danke Herr Altmaier! Sie haben es geschafft! Selbst die engagiertesten Stadtwerke müssen den Ausbau von Ökostrom stoppen. Es ist ein bisher einmaliger Vorgang, dass zugesagte Zahlungen und Vergütungen während der Laufzeit einer Investition gekürzt werden.<

Und läd die Staats-Bürger & Bürgerinnen dazu ein, bei Ihrer Infokampagne zur Strompreislüge mitzumachen!

(Alle Angaben wie immer ohne Gewähr ! )
Feb
26
17:29 Uhr

Unser Finanzsystem hat Krebs im Endstadium

Von via schwaebische.de/Katharina Pütz in Nachrichten.Deutschland@lokaliz

Bestseller-Autor Marc Friedrich über die Lage am Finanzmarkt

>... SZ: Beschreiben Sie die Finanzkrise in drei Worten. - Friedrich: Gier, Maßlosigkeit, Überheblichkeit. - SZ: … und verraten Sie drei Lösungsworte, wie man die Krise überwinden könnte? - Friedrich: Es gibt keine Lösung. Denn bis jetzt geht es nur um Zeitgewinn - finanziert durch uns alle. Es müsste von Politik & Finanzbranche ein radikales Umdenken stattfinden, eine 180 Grad Kehrtwende. Diese ist aber nicht im Ansatz zu erkennen. Daher werden die drei Lösungsworte sein: Crash, Neuanfang, faires Finanzsystem. ...<

Hier der vollständige Artikel/Quelle der Stadtnachrichten Tuttlingen und ein Beitrag in der  ARD-Mediathek, das Buch von Mattias Weick und Marc Friedrich trägt den Titel "Der größte Raubzug der Geschichte". Warum die Fleißigen immer ärmer und die Reichen immer reicher werden...

(Alle Angaben wie immer ohne Gewähr ! )



Feb
12
23:23 Uhr

Waldkindergarten Indersdorf hat für das laufende Kindergartenjahr noch Plätze frei

Von Monika Lawrenz in Jugend.DAH@lokaliz

Dem Biber auf der Spur…

Dazu machten sich die Kinder des Waldkindergartens Markt Indersdorf „Die Eichhörnchenbande“ e.V. auf den Weg. Maria Anna Braunschmidt vom Bund Naturschutz half ihnen mit spannenden Details dabei. So durften die Kinder ein echtes Biberfell anfassen und fühlen, wie dicht es ist. Sehr interessierten sich die Kinder für die nachwachsenden Zähne des Bibers, die sie an einem Kieferknochen betrachten konnten. Obwohl einige in Sorge waren, ob die Zähne lange genug nachwachsen, so dass sie dem Biber nie „ausgehen würden“ und er immer gut fressen kann.

Die Kinder spielten selber Biber und nagten wie er, wenn auch an einer Karotte anstellen eines Baumes. Anschließend erlebten sie spielerisch, wie der Biber mit lauten Klatschgeräuschen seinen Nachwuchs vor dem Fuchs warnt.

Dann zog die Gruppe los, um Spuren zu entdecken – Fraßspuren gab es beim Philosophenweg in Indersdorf zum Glück viele, auch die Rutschenwege, die der Biber am Ufer benutzt untersuchten die Kinder ausführlich und so manches wäre gerne auch so ins Wasser gerutscht, wenn es nicht so kalt gewesen wäre.

Am Ende bastelte sich noch jedes Kind eine Kette mit einem Biberspann als Andenken für diesen spannenden und erlebnisreichen Ausflug.

Der Waldkindergarten Indersdorf hat für das laufende Kindergartenjahr noch Plätze frei. Information und Anmeldung bei Monika Lawrenz 08139/ 80 16 21 oder unter www.waldkindergarten-indersdorf.de

P1030119