Apr
13
20:57 Uhr

Ein weiterer Erfolg gegen die fortschreitende Wasser-Privatisierung...

Von Jörg Brüggemann in Nachrichten.Deutschland@lokaliz


WMMDie Macher des Films Water Makes Money haben den Prozess gegen den Französischen Wasserkonzern Veolia gewonnen!

Doch die Web-Seite von Water Makes Money wurde in Folge, und möglicherweise durch gezielte Angriffe, zerstört...!?

via Onlineaktivisten.de

Urteil im "Water Makes Money" Prozess - In der Hauptsache gewonnen...

Was Korruption ist, darf weiterhin „Korruption" genannt werden!

>Bereits am 28.März erging in Paris das Urteil im Strafprozess des privaten Wasserkonzerns Veolia gegen den Film Water Makes Money. Aus der mündlichen Urteilsverkündung geht im Wesentlichen Folgendes hervor: In der Hauptsache wurde die Klage Veolias abgewiesen: Die im Film genannten Fakten werden nicht angezweifelt und dürfen in Water Makes Money weiterhin als Korruption bezeichnet werden. Die Zeugenaussagen vor Gericht und auch Beispiele aus dem Film haben laut Urteil eine ausreichende Faktenlage, um die Bezeichnung Korruption als gerechtfertigt und nicht diffamierend zu beurteilen. ...<

Lies hierzu gerne den vollständigen Artikel auf Onlineaktivisten.de

Ein bemerkenswertes Interview zum hochsensiblen Thema der Wasser-Privatisierung mit Nestlé-Konzernchef Peter Brabeck der da meint: "Zugang zu Wasser sollte kein öffentliches Recht sein!"... kann vorab hier begutachtet werden. Sowie eine "Info- & FilmOthek" zum Thema, gibt es natürlich auch bei den Onlineaktivisten.

Doch, es ist noch nicht vorbei... - ZeichenSetzen noch bis September 2013 - Bitte/Danke!

Denn...

Eine weitere bemerkenswerte Tatsache zum Thema Wasser ist (k)ein Menschenrecht soll hier nicht unerwähnt bleiben..! Bereits am 28.02.2013 stimmten UNSERE "VolksVertreter", einem Antrag der Fraktion Die Linke folgend # „Wasser ist Menschenrecht - Privatisierung verhindern" # (Drucksache 17/12482), im Bundestag wie folgt ab...

CDU/CSU

237 Mitglieder - 1 Ja / 219 Nein / 2 Enthalten / 15 Nicht abg.

SPD

146 Mitglieder - 0 Ja / 1 Nein / 120 Enthalten / 25 Nicht abg.

FDP

93 Mitglieder - 0 Ja / 79 Nein / 2 Enthalten / 12 Nicht abg.

Die Linke

75 Mitglieder - 62 Ja / 0 Nein / 0 Enthalten / 13 Nicht abg

B90/Grüne

68 Mitglieder - 58 Ja / 0 Nein / 0 Enthalten / 10 Nicht abg.

fraktionslos

1 Mitglied - 1 Ja / 0 Nein / 0 Enthalten

Hier die namentlichen Abstimmungen auf bundestag.de

"Fahre mit der Maus über/auf einen der Punkte, ´klick-links´ und es `poppt` ein kleines Fenster auf, in dem der/die Abgeordnete mit Namen und Bild angezeigt wird. Weiterführend sind hier zwei Links zu „Allen Stimmabgaben dieses MdB“ und zur „Biographie“ der jeweiligen VolksVertreter zu finden." An dieser Stelle wird es besonders interessant, denn hier besteht für jeden StaatsBürger & StaatsBürgerin die Möglichkeit dem MdB eine eMail zukommen zu lassen und ihn/sie z. B. nach den Beweggründen zu seinem/ihrem Abstimmungsverhalten in dem Anliegen zur Wasser-Privatisierung zu befragen...

Zur Vereinfachung in Sachen oben genannter offizieller StaatsBürgerMöglichkeit gibt hier eine bereits bestehende Liste der eMail-Adressen der Bundestagsabgeordneten, zwar aus einem anderem Kontext heraus, doch zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell..!


Noch ein Grund mehr, die Petition zu unterschreiben findet sich in dem Artikel zu: "EU könnte Wasser-Petition trotz einer Million Unterschriften zu Fall bringen"... - meint Die LokalIZ.de - DEINE BürgerZeitung!

 

Der Film "Water Makes Money" wird z. B. in Mühldorf von Rainer Stöger präsentiert. Diese Veranstaltung und Water Makes Money findest Du auch auf Facebook!

 

 

(Quelle/n: Onlineaktivisten.de / bundestag.de / nein-zur-transferunion-fuer-stabiles-geld.de)

(Alle Angaben wie immer ohne Gewähr und unter Haftungsausschluss ! )            

Apr
12
12:51 Uhr

Monsanto vs. Mutter Erde... - eine BeteiligungsAktion via Avaaz

Von Jörg Brüggemann in Organisationen.Deutschland@lokaliz

MZ



via Avaaz

>Es ist unfassbar, doch Monsanto & Co. schlagen wieder zu. Die profitgierigen Biotech-Firmen wollen etwas für sich allein beanspruchen, was uns allen gehört: Unsere Lebensmittel! Alltägliche Obst- und Gemüsesorten, wie Gurken, Broccoli und Melonen, wollen sie patentieren und Züchter dazu zwingen, sie zu bezahlen oder eine Anklage zu riskieren, wenn sie es nicht tun.

Noch können wir sie davon abhalten, Mutter Erde aufzuverkaufen. Firmen wie Monsanto haben Lücken im EU-Recht gefunden, um mit ihrem Plan durchzukommen. Wir müssen diese Lücken also schließen, bevor ein gefährlicher, globaler Präzedenzfall geschaffen wird...<

Die LokalIZ.de - DEINE BürgerZeitung meint, da kann man was machen...!

 

Nachtrag: via Avaaz, vom 12.04.13

>Eine Million gegen Monsanto-Patente in 36 Stunden! Schaffen wir die größte Petition aller Zeiten, um Monsanto zu stoppen. Verbreiten Sie die Kampagne.<

(Bild & Quelle: avaaz.org/de)

Apr
03
1:50 Uhr

GEZ-Betrug... - Polizei warnt vor gefälschten Rundfunkbeitrag-Bescheiden

Von Jörg Brüggemann in Nachrichten.Deutschland@lokaliz

via zdnet.de & rundfunkbeitrag.de

>>Die hessische Polizei weist auf eine neue Betrugsmasche im Zusammenhang mit Rundfunkbeitrag-Bescheiden hin. In einer täuschend echt aussehenden Hauswurfsendung, die angeblich von ARD, ZDF und Deutschlandradio stammt, wird um die quartalsmäßig fällige Beitragsüberweisung auf ein Berliner Konto gebeten. Der Polizei liegen nach eigenen Angaben mehrere Strafanzeigen vor, unter anderem von der Gebühreneinzugszentrale (GEZ) in Köln beziehungsweise dem Beitragsservice. ...<<

>>... Layout, Farbe und Machart der Fälschungen sind von den Original-Anschreiben nur schwer zu unterscheiden. Die darin angegebene Kontonummer gehört aber nicht zum Beitragsservice, sondern ist einer Privatperson zugeordnet. Die Fälschung ist unter anderem an der Adresse zu erkennen. ...<<

HolzAuge sei wachsam, meint die LokalIZ.de - DEINE BürgerZeitung... - Danke Stefan!

Apr
09
2:37 Uhr

EilMeldung... - Kein AKW-Neubau in Ungarn

Von Jörg Brüggemann in Nachrichten.Deutschland@lokaliz

AKW Paks

 

 

 

 

 

Denn...

>... Nur bis zum 15. April können wir im Rahmen der grenzüberschreitenden Umweltverträglichkeitsvorprüfung Stellungnahmen und Forderungen an das ungarische Ministerium für nationale Entwicklung übermitteln. ...<

 

>... Am Standort Paks, etwa 450 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt, soll Ungarns einziges Atomkraftwerk um zwei neue Blöcke auf insgesamt sechs (6) Meiler erweitert werden. Atomkraft ist kein nationales, sondern ein weltweites Problem!<

Bitte MitMachen... - weil unsere Kinder länger leben als wir!

Danke...

*selbstverständlich unterstützt Die LokalIZ.de - DEINE BürgerZeitung das Umwelt Institut München

 

Quelle via Umwelt Institut München e.V.

 

(Alle Angaben wie immer ohne Gewähr ! )

Mär
30
8:20 Uhr

Kein AprilScherz...

Von Phantomas in Nachrichten.Dachau@lokaliz

RAL April-April-Auch AtomKraft  lässt Deinem Kind die Haare ausfallen2Wieso?

Weshalb?

Warum?!

 

Wer nicht fragt bleibt...!

 

Radioaktivität kann auch Deinem Kind die Haare ausfallen lassen...


deshalb Sonntag, 28. April, Kultur-Schranne, Dachau

 

"Friedlich in die Katastrophe - der Film"

Spielzeiten: 18.00 & 20.30 Uhr

in sozialer Verantwortung...

Frohe Ostern

genauere Infos in den Events!



(BildQuelle: facebook.de)