Aug
31
8:05 Uhr

Martin Smolinski gewinnt die Europameisterschaft

Von SR Speed Performance in Sport.Bayern@lokaliz

Martin SmolinskiAls es drauf an kam war Martin Smolinski zur Stelle und sicherte sich beim Finale zur Grasbahn Europameisterschaft, nach Bronze im Vorjahr nun den Titel! Die britische Insel scheint für Martin Smolinski ein gutes Pflaster zu sein. Nachdem der Olchinger innerhalb von drei Jahren in der britischen Speedway Elite League fünf Titel einheimste, folgte am vergangenen Sonntag der erste Einzeltitel auf der Langbahn. Beim Finale zur Grasbahn EM in Skegness qualifizierte sich der Bayer mit zwei Laufsiegen und zwei zweiten Plätzen sicher fürs A- Finale. „Ich musste mich zweimal David Howe geschlagen geben der ein gutes Rennen fuhr.

In den Vorläufen habe ich ihn bewusst nicht bis aufs Letzte attackiert, da ich die Punkte lieber sicher ins Ziel bringen wollte", erklärt der Olchinger, der als Zweitbester hinter David Howe die Vorläufe beendete. Im Tagesfinale, das über den Titel entschied, hatte Smolinski am Start einen kleinen Aufsteiger und musste sich als Dritter in der ersten Kurve einordnen, doch in der Zielkurve schnappte sich Smolinski dann den führenden Niederländer Jannick de Jong und gab die Führung nicht mehr her! „Es ist einfach unglaublich. Alle im Team haben einen fantastischen Job abgeliefert. Die Motoren von Robert Barth waren fantastisch und wir haben auf der sehr anspruchsvollen Bahn schnell ein gutes Set- Up gefunden. Ich möchte mich auf diesem Wege nochmal bei allen Beteiligten bedanken und auch einen Gruß an meine Fans schicken, die mir zu Hause die Daumen gedrückt haben", so Smolinski.

Am Montagabend stattet der frisch gebackene Europameister noch seinem ehemaligen Teamkameraden der Coventry Bees einen Besuch ab, ehe am kommenden Wochenende auf der Sandbahn in Herxheim das Finale der deutschen Meisterschaft ausgetragen wird.

Aug
24
8:13 Uhr

Martin Smolinski zum zweiten Mal Mannschaftsweltmeister!

Von SR Speed Performance in Sport.Bayern@lokaliz

SmolinskiAuf der ruhmreichen Sandbahn in Scheesel (Niedersachsen) konnte Martin Smolinski mit dem deutschen Nationalteam den Weltmeistertitel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen. Zwei Tage vor dem Rennen in Scheesel löste der Olchinger zudem das Ticket für das Finale der Grasbahn EM 2011!

„Wunderschön", mit diesem Wort beschreibt Martin Smolinski seine Gemütslage nach seinem zweiten Mannschaftsweltmeistertitel mit dem deutschen Team. Gemeinsam mit Stephan Katt, Richard Speiser und Jörg Tebbe bot Smolinski eine überzeugende Teamleistung die sich auch imErgebnis niederschlug und neben einem mehr als überzeugenden Finaleinzug, schlug man die Niederländer im Finallauf glatt mit 12:3 und sicherte so den fünften Weltmeistertitel für Deutschland! „Wir haben als Team auf der Bahn und auch in der Box sehr gut zusammen gearbeitet. Auf der Bahn haben wir uns gegenseitig geholfen und am Ende hat dann alles prima gepasst", bilanziert der Bayer. Smolis Aufgabe im Team war klar definiert : „Vor dem Rennen haben wir unsere Taktik darauf abgestimmt, das ich die schlechteren Startplätze nehme und meinen Teamkameraden weitestgehend den Rücken freihalte und die Gegner so gut es geht blocke, was super funktioniert hat." Die blauen Flecken, vom Sandstrahl der Kollegen nahm Smolinski gerne in Kauf.

Viel Zeit zum feiern bleibt dem Olchinger nicht, am kommenden Sonntag startet Smolinski beim Finale der Grasbahn EM in Skegness (Großbritannien). Am Freitag vor dem Rennen in Scheesel löste Smolinski sein Finalticket, trotz Sturz in den Vorläufen und dem dadurch verbundenen Umweg ins B- Finale. „Da hat er mal wieder seine mentale Stärke gezeigt und sich auch durch den Sturz und die darauf folgende recht umstrittene Disqualifikation nicht beeindrucken lassen", zollt Smolinskis Manager Helmut Grüner seinem Schützling Respekt. Nach dem Sieg im B- Finale, durch den der Einzug ins AFinale geschafft wurde, setzte Smolinski noch einen drauf und gewann das AFinale vor Jannick de Jong. Beim Finale in Skegness will Martin Smolinski seine Bronzemedaille aus dem Vorjahr mindestens verteidigen. „Das wird ganz schön hart, so wie die Konkurrenz derzeit in Form ist, wird das ein ganz interessantes Rennen", prognostiziert Smolinski, der am vergangenen Wochenende jedoch erneut bewiesen hat, dass er mit Druck bestens umgehen kann!

 

Aug
10
8:33 Uhr

Smolinski will Devils wieder ins Finale führen!

Von SR Speed Performance in Sport.Bayern@lokaliz

SmolinskiDie Landshuter Devils um ihren Kapitän Martin Smolinski brauchen nur noch einen Sieg um den Einzug ins Finale der Speedway- Bundesliga perfekt zu machen. Mit dem Finaleinzug wäre die Grundlage für die sechste Mannschaftsmeisterschaft von Martin Smolinski in Serie gelegt. Nachdem der Olchinger 2006, 2007 & 2008 mit dem MSC Olching erfolgreich war, gelang Smolinski 2009 & 2010 der Titelgewinn mit dem AC Landshut und nur zu gerne würde Smolinski auch mit dem ACL den Titelhattrick perfekt machen. Beim Bundesligamatch in Brokstedt konnten sich die Devils klar gegen den MSC Brokstedt durchsetzen und sich so die knappe Tabellenführung erobern.

Der ACL hat jedoch ein Rennen mehr auf dem Konto als das Speedwayteam Berlin- Wolfslake, das noch zwei Rennen zu absolvieren hat. Für die Landshuter steht am kommenden Wochenende das letzte Bundesligamatch im Stadion Ellermühle bevor. Beim abschließenden Heimrennen der Vorrunde kommt es erneut zum Aufeinandertreffen mit den Wikingern aus Brokstedt.

Gelingt ein Sieg, stehen die Devils im Finale und können abwarten welches Team der Gegner sein wird. „Wir haben ein gutes Team und auf heimischem Terrain sollten wir in der Bundesliga jeden Gegner schlagen können. Nachdem Bundesligarennen in Brokstedt sind mein Team und ich noch bei Egon Müller geblieben um die Motoren für das Rennen am kommenden Samstag sowie das bevorstehende Play Off-Match in Gniezno vorzubereiten und ich bin mir sicher, dass wir sehr wettbewerbsfähiges Material haben werden", so Smolinski.

Am Vortag des Ligarennens in Brockstedt sicherte sich Martin Smolinski zum dritten Mal den Sieg beim Grasbahnrennen in Willing. Bei diesem offenen Grasbahnrennen hatte der Olchinger erstmals 2009 seine Langbahnpremiere gegeben und direkt gewonnen. Nachdem er auch im Vorjahr das Rennen in Willing gewann, gelang ihm somit der Hattrick, ungeachtet von drohendem Ungemach durch den DMSB. „Alle Fahrer wurden vom DMSB angeschrieben und es wurden den Fahrern die in Willing starten Strafen angedroht. Das Rennen war nicht beim DMSB angemeldet und somit für den DMSB eine „wilde" Veranstaltung. Jedoch läuft dort alles nach geltenden Bestimmungen ab und der Veranstalter hat bereits signalisiert, dass man 2012 die Veranstaltung beim DMSB anmelden will. Arbeitsrechtlich hatten wir uns vor einem Start beim DMSB abgesichert, denn der DMSB kann einem Profi der von dem Sport lebt nicht verbieten durch eine Teilnahme an Rennen seinen Lebensunterhalt zu verdienen", erklärt Smolinskis Manager Helmut Grüner.

 

Aug
23
8:04 Uhr

Pferdesport live erleben: Dressur- und Springturnier auf dem Reiterhof Brand

Von Reit- & Fahrverein Altomünster e.V. in Sport.DAH@lokaliz

Auf dem viertägigen Turnier des Reit- und Fahrvereins Altomünster auf dem Reiterhof Brand/Arnzell werden Dressurreiterinnen und Reiter sich in den Klassen E bis L antreten.Von 8. bis 11. September findet das jährlich veranstaltete große Turnier des Reit- und Fahrvereins Altomünster statt – bereits zum zweiten Mal auf der Heimatanlage des Reiterhofs Brand in Markt Indersdorf/Arnzell.

Nationaler Reitsport in den unterschiedlichsten Disziplinen und Klassen garantiert Reitsportbegeisterten wie allen Pferdefans abwechslungsreiche und spannende Unterhaltung. Beginn der Veranstaltungen ist täglich um 8.30 Uhr morgens, wie lange der Turniertag dauert, hängt von der Zahl der Teilnehmer ab.

Spannender Springsport vor malerischer Kulisse wird am Samstag und Sonntag, 10./11. September, auf dem Reiterhof Brand geboten.Der Donnerstag steht wie immer ganz im Zeichen des Dressursports: Reiter der Klassen A bis L zeigen im Dressurviereck vor ländlicher Kulisse ihre Fähigkeiten. Der Freitag gehört traditionell den Nachwuchsreitern: Nach den Reiterwettbewerben in Dressur sowie der E-Dressur folgen Springreiterwettbewerb und E-Springen. Am Samstag und Sonntag kommen dann alle Freunde des Springsports voll auf ihre Kosten, wenn in den Klassen A bis M die Hindernisse bis zu 1,40 m hoch werden und das ein oder andere Stechen waghalsige Ritte erwarten lässt.

In allen Klassen werden dieses Jahr darüber hinaus auch die Vereinsmeister ermittelt.

Zuschauer sind herzlich willkommen und werden in gewohnt guter Manier von den Mitgliedern des Reit- und Fahrvereins mit warmen und kalten Speisen sowie kühlen Getränken und Kaffee und Kuchen versorgt.

Aug
03
7:49 Uhr

Martin Smolinski mit erstem Renneinsatz in der polnischen Liga!

Von SR Speed Performance in Sport.Dachau@lokaliz

SmolinskiEnde Juli und somit erst zum letzten Rennen der Vorrunde kam Martin Smolinski zu seinem ersten Einsatz in der polnischen Liga für Start Gniezno. Beim Heimrennen gegen Lotos Gdansk (Danzig) gab der Olchinger sein Debüt und bot mit 5+2 Punkten eine durchwachsene Leistung. „Fürs erste Rennen war es jetzt nicht so schlecht, aber ganz zufrieden kann ich mit meiner Ausbeute nicht sein. Ein paar Punkte sind auf der Strecke geblieben die ich eigentlich hätte einfahren müssen, denn Mikael Max ist mir zwei mal innen durchgefahren und das darf eigentlich nicht passieren", gab sich Smolinski nach dem Rennen selbstkritisch. Wichtig war jedoch: Gniezno besiegte Gdansk und ist somit Zweiter in der Tabelle. Im Team hofft man natürlich nun auf weitere Einsätze für Gniezno. Smolinskis Manager Helmut Grüner: „Wir wären gerne bereits zum Saisonstart in Polen ans Band gerollt, aber Start hat unerklärlicherweise sehr lange an Lewis Bridger festgehalten. Die Verantwortlichen waren mit Smolis Leistung deutlich zufriedener als er selbst. Offen gesagt waren wir von dem positiven Feedback ein wenig überrascht. Martin soll bereits am kommenden Sonntag wieder für Gniezno fahren, dies ist aber wegen des Ligatermins der Devils gegen Brockstedt nicht möglich. Darüber hinaus gibt es leider noch drei weitere Überschneidungen, so dass er unterm Strich eigentlich nur für zwei Play-Off Termine zur Verfügung steht. Wir werden sehen wie es weiter geht."

Nominierung für Langbahn Team WM!

Am 21.8. wird Gniezno mit Sicherheit nicht auf Martin Smolinski zählen können, denn der Olchinger wurde erneut für die Team WM auf der Langbahn nominiert. Der Olchinger will an diesem Tag in Scheeßel die Weltmeistertitel zwei bzw. fünf einfahren! Gelingt Smolinski mit dem deutschen Team erneut die Titelverteidigung wäre Smolinski zum zweiten Mal und Deutschland zum fünften Mal Mannschaftsweltmeister auf der Langbahn. Gemeinsam mit Stephan Katt, Richard Speiser und Jörg Tebbe wird der Bayer in Scheeßel für Deutschland ans Startband rollen. „Der Druck in Scheeßel ist schon ein wenig höher als im Vorjahr in Morizes. Wir starten vor heimischem Publikum und das will uns siegen sehen. Wir gehen als Favorit ins Rennen und müssen auf allen Ebenen professionell arbeiten um dieser Rolle auch gerecht zu werden", erklärt Smolinski. In der Einzelweltmeisterschaft geht es am 10. September im Reiterwaldstadion Vechta zum vorletzten Mal in der laufenden Saison um WM Punkte. Nachdem der Grand Prix in Groningen ohne Wertung abgebrochen wurde, hatte die FIM zwar einen möglichen Ersatz- GP prüfen wollen, doch bis dato wurde nichts bekannt. „Man darf wohl davon ausgehen das es keinen Ersatz gibt und wir so nur noch zwei GP's haben um in der Gesamtwertung noch auf einen Medaillenrang zu kommen, was das Ganze sicher nicht einfacher macht ", erklärt Grüner.