Jan
30

Freiwilliges Ökologisches Jahr bei der Unteren Naturschutzbehörde;

Neue Bewerbungen ab Anfang Februar möglich

Über zehn Jahre waren beim Landratsamt Dachau als Untere Naturschutzbehörde (UNB) Zivil-dienstleistende für den Naturschutz im Einsatz und eine wichtige Hilfe und Unterstützung bei der täglichen Arbeit. Der mit der Aussetzung der Wehrpflicht verbundene Verlust konnte jedoch mit der Anerkennung als Einsatzstelle für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) schnell kompensiert werden.

Zu den Aufgaben eines FÖJ-Praktikanten oder einer FÖJ-Praktikantin gehören z. B. Biberpräven-tionsmaßnahmen und -kontrollen, Fotodokumentationen, Pflege- und Entbuschungsmaßnahmen auf landkreiseigenen Biotopflächen, das Durchführen und Wässern von Pflanzungen, das Be-kämpfen von Neophyten wie Springkraut und Riesenbärenklau an problematischen Standorten, das Kontrollieren von Ausgleichsmaßnahmen, die Zusammenarbeit mit der Naturschutzwacht und das Beseitigen wilder Müllablagerungen in freier Natur. Des Weiteren müssen einzelne Projekte wie Biotop- und Ökoflächenkataster betreut und bei Büroarbeit und Veranstaltungen mitgeholfen werden.

„Aufgrund der Freiwilligkeit und der gegenüber dem Zivildienst doppelt so langen, einjährigen Dauer des FÖJ gehen wir von einer hohen Motivation und eines großen Engagements der Jugendlichen aus, die sich für die Stelle bewerben", so Alexander Wolfseder, Ansprechpartner für das FÖJ bei der UNB. Mit Benedikt Grünberger, 19 Jahre, der nach dem Abitur im Oktober die Stelle angetreten habe und als erster „FÖJ-ler" der UNB in Dachau sozusagen Pionierarbeit leiste, sei genauso ein Kandidat gefunden worden, so Wolfseder lobend. (Auf dem Foto Benedikt Grünberger bei der Kontrolle eines Biberdammes)

Voraussetzung für eine Bewerbung sind neben dem Naturinteresse die Volljährigkeit und ein PKw-Führerschein, da die Einsatzstellen im Landkreis meist selbständig angefahren werden müssen. Während der Zeit am Landratsamt Dachau werden den Praktikanten oder Praktikantinnen Kenntnisse über Natur- und Artenschutz und die Bedeutung praktischer Naturschutzmaßnahmen vermittelt. Auf Teamarbeit und Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der UNB und der Naturschutzwacht sowie selbständiges Arbeiten und Organisieren wird großer Wert gelegt. Als finanzielle Leistung werden ein monatliches Taschengeld in Höhe von 180,- € sowie Ersatzleis-tungen für Unterkunft und Verpflegung in Höhe von 431 € geboten, so dass sich die Gesamtleis-tungen auf 611 € im Monat addieren. Die Dauer des Dienstes ist grundsätzlich jeweils vom 1. Sep-tember bis 31. August. Bewerbungen können ab Anfang Februar bei dem für die UNB zuständigen Träger, der Evangelischen Jugend in Bayern, FÖJ-Referat, Stadtparkstr. 8-17, 91788 Pappenheim, eingereicht werden. Erkundigungen über die Stelle und Vorstellungsgespräche sind aber auch unmittelbar bei der UNB möglich.

 

Geschrieben von Landratsamt Dachau. Veröffentlicht in Organisationen