Aug
10

Kreisvorsitzender der Senioren-Union, Karl-Heinz Haritz, feierte seinen 70. Geburtstag

Jubilar Karl-Heinz Haritz (Mitte) mit den Gratulanten Bernhard Seidenath (links) und Helmut Horn.Seinen 70. Geburtstag hat kürzlich der Kreisvorsitzende der Senioren-Union (SEN), Karl-Heinz Haritz, gefeiert. CSU-Kreisvorsitzender Bernhard Seidenath wünschte Haritz im Namen der mehr als 1.500 Mitglieder im CSU-Kreisverband Dachau alles Gute, viel Glück und Gottes Segen und würdigte den Jubilar als „verlässlichen Partner" und „kreativen Kopf".

Viele politische Weggefährten waren zu Haritz´ Ehren nach Amperpettenbach gekommen, darunter der frühere Landtagsabgeordnete Blasius Thätter, Haimhausens Bürgermeister Peter Felbermeier, die zweite Bürgermeisterin Claudia Kops sowie der Ortsvorsitzende der Haimhauser Senioren-Union, Helmut Horn. Aus Hebertshausen war Helga Klaus gekommen, Haritz´ Vorgängerin im Amt der SEN-Kreisvorsitzenden, sowie aus Dachau Kreisrat Helmuth Freunek. Eine „große Freude" für ihn war, wie Haritz betonte, auch das Kommen von Haimhausens 3. Bürgermeisterin Angelika Goldfuß, des neuen CSA-Kreisvorsitzenden Christian Dudyka sowie von Haimhausens Altbürgermeister und CSU-Ehrenvorsitzenden Franz Laumbacher.

In dreifacher Weise strich MdL Bernhard Seidenath in seiner Laudatio die Verdienste von Karl-Heinz Haritz heraus: als CSU-Kreisvorsitzender würdigte Seidenath den SEN-Kreisvorsitzenden Haritz, der sich mit viel Engagement und Geschick um diese beständig wachsende Arbeitsgemeinschaft der CSU kümmere; als CSU-Ortsvorsitzender dankte der Abgeordnete seinem langjährigen Schatzmeister im Ortsverband sowie dem Gründer des SEN-Ortsverbands Haimhausen, dem ersten SEN-Ortsverband im Landkreis Dachau. „Und ganz persönlich bin ich Dir für viele Ratschläge dankbar, als engem Weggefährten, ja als Freund", sagte Seidenath.

 

Geschrieben von Bernhard Seidenath, MdL. Veröffentlicht in Organisationen