Feb
18
18:09 Uhr

Der Wahl-O-Mat zur Kommunalwahl 2014 in Bayern geht an den Start

Von Jörg Brüggemann in Organisationen.Deutschland@lokaliz

IZ PLAKAT-WoM-2014KWBY-Ich bin ein-Wahl-Plakat-A1 Plakat IZ-JPEG-BILDSCHIRMfoto-250 491KBJa, ich weiß... Es ist Dienstag 05:45 Uhr und nicht wie angekündigt Montag... - auch das Timing wird besser werden :)

Man soll nicht glauben wie viel Arbeit, Energie und Zeit da bis jetzt in der ganzen Sache drinsteckt. Von dem Wohlwollen und der Liebe zu dem was man tut mal ganz abgesehen. Doch seit gerade eben ist es amtlich! Unsere erste PresseErklärung zum Wahl-O-Maten, zur Kommunalwahl in Bayern 2014, ist bayernweit über den Ticker gegangen und der Wahl-O-Mat selbst, als einleitender Teil des Projektes "BürgerInBewegung.de", ist online.

Auf der neuen offenen Plattform der "LoklaiIZ.de – DEINER BürgerZeitung" unter www.BürgerInBewegung.de .

Ich werde mir selbst jetzt gepflegt ein Bier aufmachen und mir die müden Augen reiben. Die PresseErklärung darf jeder Zeit und von Jeder & Jedem, im OriginalText (!), gerne weiter verbreitet werden. Auch das Bild hier, darf unter Berücksichtigung der (c) Coppyrights unverändert gerne veröffentlicht werden - Bitte/Danke!

Viel Vergnüschen beim viralem Marketing, den Fragen des Wahl-O-Maten selbst, dem ausfindig machen Eurer Kandidaten und natürlich der Einladung eben dieser, jener, welcher zum Wahl-O-Maten und selbstverständlich in die BürgerForen.

Und dann... - wir werden sehen!

Könnte spannend werden, denn auch hier hat letztendlich der Verbraucher die Macht.

In diesem Sinne...

I greu mi scho :)


Hier die PresseErklärung:

Sehr geehrte Damen und Herren,

die KAB im Landkreis Mühldorf startet den Wahl-O-Mat. Die Bewerberinnen und Bewerber für kommunale Ämter können sich ab sofort den Fragen der KAB stellen und so den Bürgerinnen und Bürgern mehr über Wünsche, Ziele und Zukunftsperspektiven für die Welt von Morgen aufzeigen. Und dass... - bayernweit!

Wir würden uns freuen, wenn Sie auf unseren Beitrag hinweisen.

Mit freundlichen Grüßen

Rainer Forster

Diözesansekretär für Mühldorf

Katholische Arbeitnehmer-Bewegung

Tel. 08161-21329


Wahl-O-Mat für Kommunalwahl geht an den Start

Breites Fragenspektrum über alle wichtigen Zukunftsfelder der Politik

Mühldorf: Der Wahl-O-Mat der mit Hilfe von Bürgern und der KAB erarbeitet wurde, kann ab sofort mit Inhalten gefüllt werden. Dazu sind neben den Bürgermeisterkandidaten, die zur Wahl stehenden Gemeinderäte aufgefordert. Auch die Kandidaten für den Kreistag und die Landratsaspiranten können für Transparenz und klare politische Aussagen sorgen.

„Dem Bürger eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten“, schwärmt Diözesansekretär Rainer Forster. Die Einstellung der Kommunalpolitiker im Wohnzimmer zu diskutieren könnte seiner Meinung nach durchaus einen Tatort ersetzen. Anders als beim Wahlautomaten der Bundeszentrale für politische Bildung, der nur bei vermeintlich großen Wahlen (ab Landtag) angeboten wird, haben die Bürger hier nun die Möglichkeit, die Kandidaten persönlich zu briefen. Von einigen Kommunen hat die KAB die Listen der Kandidaten schon bekommen. Informiert wurden alle Wahlämter im Landkreis bereits Mitte Januar. Ob die Wahlämter der Bitte der KAB nachgekommen sind und die Bewerber darüber unterrichtet haben, wird sich an den Rückmeldungen zeigen.

Und selbst wenn es nur einen Kandidaten für ein Amt gibt, wollen die an den Fragen beteiligten Bürger und KAB-Mitglieder eine Rückmeldung einfordern. Anmelden können sich die Bewerber ab sofort über die Plattform www.BürgerInBewegung.de . Die Teilnahme kostet laut Jörg Brüggemann nur wenig Lebenszeit und lässt sich für den persönlichen Wahlkampf durchaus einsetzen. Umgekehrt könnte es zu unangenehmen Nachfragen kommen, falls sich der Kandidat aus der Nachbarschaft den Fragenkatalog der engagierten Bürger nicht stellt.

Die einfache wie klare Botschaft an die Politikverdrossenheit der Menschen lautet:

Der Wahl-O-Mat bietet Wahl-Hilfe im Internet.

Informieren Sie sich über die Ansichten der Kandidaten und sehen Sie, welcher Ihre Ansichten teilt.

Beantworten Sie selbst die spannenden Fragen und übertragen Sie Ihr Wahl-Ergebnis 1:1 auf Ihren Wahl-Schein.

Laden Sie alle Kandidaten ein, auch in den BürgerForen über Ihre Bedürfnisse mit Ihnen zu sprechen.

Verleihen Sie Ihrer Stimme ein Gewicht.

Denn Politik machen... - kann richtig Spaß machen!


Mit freundlichen Grüßen

Rainer Forster

Katholische Arbeitnehmerbewegung e.V.

Untere Hauptstraße 1

85354 Freising

Tel. 08161 - 21329

Fax. 08161 - 21319

www.kab.de  


und


Jörg Brüggemann

Fachwirt für Organisation & Führung

BürgerInBewegung.de

Ludwig-Thoma-Ring 3

85241 Hebertshausen

Tel. 08131 – 613915

Fax. 08131 – 614394

www.BüergerInBewegung.de 


Feb
09
12:09 Uhr

IKEA und die Brandstifter...

Von Jörg Brüggemann & Phantomas in Organisationen.Deutschland@lokaliz

Ikea  Feuer0001

Ja, die Frage die sich hier stellt ist nicht nur...

Was hat IKEA mit Brandstiftung zu tu?

Wer hat wessen Teelicht angesteckt?

Was hat das mit Orang-Utans zu tun?

Und wieso eigentlich Biospritt?

 

Letztendlich stellt sich immer erst die Frage...

Wo ist das Feuer?

Und und dann erst...

Wer ist der Brandstifter?

Ein ErklärungsVersuch...

 

Wer sitzt nicht gerne bei Kerzenschein und nem Glaserl Rotem vor nem offenem Feuer und kommt mal raus aus seinen Schuhen, einfach nur um die Seele baumeln zu lassen?

Der Kerzenschein kommt nicht selten von IKEA, das Palmöl für Teelichter meist aus Indonesien und Malaysia, und nachhaltiger Konsum ist nicht alles...

Es macht Sinn, Petitionen im Internett zu "Klicken" und mit meinem Konsumverhalten kann ich aktiv Politik gestalten...

In China fällt ein Sack Reis um, und die Schmetterlinge auf den Weltmeeren kommen Kraft meiner leeren Gedanken ums Leben...

Der "Faktor Mensch" wünscht sich eine Maschine, die für ihn alles "Klickt" was Sinn macht!

Ich selbst sitze nicht in netter Begleitung vor meinem Kamin, sondern stecke stattdessen in meinen Schuhen und versuche gefühlt die Weltherrschaft an mich zu reißen...

Ich... - bin nicht verzweifelt!

Ich... - bin nicht machtlos!

Ich... - bin betroffen, beteiligt & verantwortlich!

Und... - Ich, bin aktiv!

Aktiv aufgrund der Annahme dass das Sinn macht...

Aktiv aufgrund des guten Gefühls, dass es macht...

Aktiv, weil es Sinn macht... - ein gutes Gefühl im Bauch zu haben!

Morgen ist ein neuer Tag, der Kamin kann warten und mein Feuer brennt...

Was und wer hier wieviel mit Feuer, universeller Vernetzng, IKEA, gesundem Menschenverstand, Palmöl und den eigenen globalen Möglichkeiten zu Biospritt und Brandstiftung, und eben nicht nur mit Teelichtern zu tun hat... - kann JedeR gerne selbst herausfinden?

Doch dafür mus man hinein... - in die Schuhe!

In diesem Sinne...

Mit nem schönem Gruß an JederMann & Frau :)

 

Weiterführende Links:

Unterschriften-Übergabe am kommenden Montag 10.02.2014 (Orang-Utans & der Biosprit)

IKEA, Palmöl und meinem Teelicht

Generation Mensch, das Internet und der Regenwald

 

(Quellen: Rettet den Regenwalt / Utopia / Greenpeace Magazin / IKEA / Bild: FF-Unna)

Okt
25
16:41 Uhr

Volksentscheid in den Koalitionsvertrag

Von Mehr Demokratie e.V. via Brüggemann Jörg in Organisationen.Deutschland@lokaliz

 

Politik Volksentscheid-Gabriel

>>Am 23. Oktober haben die Koalitionsverhandlungen zwischen CDU/CSU und SPD begonnen. Mehr Demokratie setzt jetzt auf die SPD, dabei den bundesweiten Volksentscheid auf die Agenda zu setzen. Denn die Einführung direkter Demokratie auf Bundesebene gehört zur festen Programmatik der SPD. Zuletzt brachte sie im Juni 2013 einen Gesetzentwurf zur Volksgesetzgebung in den Bundestag ein. Und bei der Übergabe von über 100.000 Unterschriften für den bundesweiten Volksentscheid am 22. Oktober an SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles sagte die SPD „willens und entschlossen“, das Thema in die Koalitionsverhandlungen einzubringen. Auch der SPD-Parteivorsitzende Sigmar Gabriel bezeichnete sich zuletzt als „glühender Verfechter von Volksentscheiden auf Bundesebene“.<<

Verleih Deiner Stimme ein Gewicht... - Zum Beispiel Hier & nutze Deine Möglichkeiten!!

 

Die LokalIZ.de - DEINE BürgerZeitung meint dazu...

"Zum Leben in einer echten Demokratie gehört weit mehr Verständniss dazu, als Petitionen im Internet zu klicken, und dann möglicherweise die Sache mit dem Gewissen und der Verantwortung als  erledigt zu betrachten. Echter Dialog lebt vor allem von der Aktivität der Einzelnen und dem Verständnis der eigenen Möglichkeiten innerhalb einer gelebten, weil kommunizierten, Demokratie. Dafür muss ein Jeder allerdings seine Hände von den Augen, die Hände von den Ohren und die Hände von seinem Mund entfernen... - um nicht nur sein Herz zu öffnen, sondern seinen Verstand gebrauchen zu können!"

Kann man mal drüber nachdenken...

In diesem Sinne

Mit schönem Gruß an JederMann & Frau!

 

(Quelle & Bild: Mehr Demokratie e.V.)

 

 

Dez
24
16:29 Uhr

Zum Feste...

Von Jörg Brüggemann in Organisationen.Deutschland@lokaliz

Weihnacht BILD-Kind mit TierenZum Feste nur das Beste... - bleibt wie Ihr seit und macht das Beste draus!

Die LokalIZ wünscht in diesen Tagen allen viel Liebe, Ruhe sowie die notwendige Achtsamkeit und Respekt... - besonders auch für das kommende Jahr :)

Mit freundlichen Grüßen
Ihr & Euer Jörg Brüggemann


Okt
17
9:01 Uhr

Wieviel kostet Angela Merkel

Von Brüggemann Jörg via Campact.de in Organisationen.Deutschland@lokaliz

Loby Stoppen wir Ökozid in Europa-Auf gute Zusammenarbeit-Danke O-803

Gekaufte Politik statt Klimaschutz?

Großaktionäre von BMW spenden der CDU 690.000 Euro – und die Bundesregierung blockiert Klimaschutzauflagen für Nobelkarossen in der EU.

Wir fordern: Unsere Demokratie darf sich nicht kaufen lassen, Parteispenden gehören sinnvoll begrenzt.

Hier klicken und online Appell unterzeichnen...

Lässt sich unsere Bundeskanzlerin kaufen? Vergangene Woche hat die Familie Quandt 690.000 Euro an die CDU überwiesen. Den Quandts gehört fast die Hälfte von BMW. An diesem Montag verhinderte die Bundesregierung beim Treffen der EU-Umweltminister scharfe CO2-Grenzwerte für Neuwagen. Die Klimaschutz-Norm wäre für den Luxuskarossen-Hersteller nachteilig gewesen – anders als für die Kleinwagen-Hersteller aus anderen EU-Ländern. Alles nur Zufall? Kaum zu glauben. Der Vorfall muss Konsequenzen haben.

Wir fordern die möglichen Koalitionspartner SPD und CDU/CSU auf, Parteispenden von mehr als 50.000 Euro zu verbieten. Parteispenden müssen ab 10.000 Euro sofort offengelegt werden. Diese Regelungen dürfen nicht durch Stückelung oder Sponsoring umgangen werden können. 

Geld0001

Wenn Sie unseren Appell unterzeichnet haben, möchten Sie vielleicht noch mehr tun. Campact empfiehlt Ihnen die Initiative "Meine Stimme gegen Lobbyismjus - für Demokratie" von Lobbycontrol, die noch weitere Themen außer dem Thema Parteispenden umfasst. Schauen Sie doch mal rein!

 Zu diesem Thema auch unterstützenswert die Initiative von Lobbycontrol


>>Man erlebt ja vieles, wenn man bei LobbyControl arbeitet. Aber die Großspenden der BMW-Großaktionäre Quandt und Klatten an die CDU haben mich wütend gemacht. Eine der reichsten Unternehmerfamilien Deutschlands unterstützt den Wahlkampf von Frau Merkel mit den höchsten Großspenden 2013 – aber die Spenden sollen bitte vor der Wahl nicht bekannt werden. Ein Quandt-Sprecher sagte unverblümt: Man habe bewusst erst nach der Wahl gespendet, weil die Familie nicht in den Wahlkampf hineingezogen werden wollte. Angekündigt wurde der CDU die Spende aber bereits im Frühjahr. Die Partei konnte also im Wahlkampf mit dieser Summe rechnen.<<

Die LokalIz.de - DEINE BürgerZeitung meint dazu...

"Wo kommt es her das Geld für unser Land und die gekauften Politiker? Wer zahlt die Zeche für die Märkte? Steuernzahlen ist sozial und wichtig für einen Sozialstaat! Doch wo beginnt das Asoziale...? BILDir eine Meinung...! "