Feb
28
8:10 Uhr

Ja oder Nein?

Von JFW Dachau in Lokalnachrichten.Dachau@lokaliz

Junge Freie veranstalten Diskussionsveranstaltung zum Bürgerentscheid

Die Jungen Freien Wähler Dachau veranstalten eine Podiumsdiskussion zum Bürgerentscheid Raum für Kinder. Diese findet am 08.03.2012 um 19 Uhr in der Gaststätte Zieglerbräu statt.
Auf Einladung der JFW nehmen die Stadträte Dr. Edgar Forster (FW) und Alfred Stelzer (FDP) auf dem Podium Platz. Seitens der BI stellen sich Christoph Maier und Peter Rehm der Diskussion. Eingeladen war auch der Oberbürgermeister – dieser musste aber leider absagen.
Den JFW ist es wichtig, dass auf dieser Veranstaltung die konkrete Frage „Ja oder Nein“ thematisiert wird. „Wir wollen, dass noch einmal alle Fakten auf den Tisch kommen“, erklärt der 1. Vorsitzende der JFW Kreisgruppe Dachau, Markus Erhorn. Ziel ist es, alle Bürger über das beschlossene Konzept des Stadtrates und den Vorschlag der BI zu informieren. Alle Dachauerinnen und Dachauer sind eingeladen!
Moderiert wird die Veranstaltung von Johannes Karbe. Dieser hat bereits die Podiumsdiskussion zur Teilnahme der FW an der Europawahl erfolgreich geleitet.

Feb
24
7:27 Uhr

Karl Ilgenfritz trifft die Dachauer JFW

Von Markus Erhorn in Lokalnachrichten.Dachau@lokaliz

Frisch gebackener stellvertretender Landesvorsitzender in Dachau

Die Jungen Freien Wähler trafen sich im „Alten Schulhaus“ mit Karl Ilgenfritz, dem frisch gebackenen stellvertretenden Landesvorstizenden der JFW. Aus Dachau nahmen Markus Erhorn (1. Vorsitzender JFW Kreisgruppe Dachau), Johannes Karbe (1. Vorsitzender JFW Ortsgruppe Dachau) und Andreas Brüstle (Schatzmeister) teil.

IJunge Freie Wähler: Karbe, Ilgenfritz, Erhorn, Brüstlelgenfritz wurde erst Anfang Februar in sein neues Amt bei den Jungen Freien gewählt – jetzt möchte er alle Kreisgruppen in Oberbayern besuchen. Der in München wohnende JFW Funktionär lobte die gute Struktur der Dachauer Kreisgruppe und kam daher zuerst nach Dachau.

Alle vier waren sich darin einig, dass eine enge Zusammenarbeit sehr wichtig ist. „Wir wollen jetzt gemeinsam anpacken um die JFW bayernweit als drittstärkste Jugendkraft zu etablieren“, erklärte Markus Erhorn. Gemeinsam diskutierten sie über die bevorstehenden Wahlen und waren sich darin einig, dass man in den nächsten Monaten konkrete Kandidaten finden müsse – schließlich sollen auch Mitglieder der JFW auf den forderen Listenplätzen zu finden sein. Kritisch diskutiert wurde auch über das derzeit sich in aller Munde befindende ACTA Abkommen.

Karl Ilgenfritz zeigte sich aber auch äußerst interessiert an der Dachauer Geschichte. Andreas Brüstle schilderte daher die Wandlung der ehemaligen Schule in die heutige Kultur-Schranne und Johannes Karbe informierte über den heutigen Umgang mit der KZ-Gedenkstätte.

Stolz überreichte Erhorn zum Abschluss des Treffens eine Einladung zur nächsten JFW Veranstaltung in Dachau: Am 08.03. findet im Zieglerbräu eine von der JFW Kreisgruppe organisierte Podiumsdiskussion zum Bürgerentscheid „Raum für Kinder“ statt.

Feb
20
8:19 Uhr

Polizeibericht zum Dachauer Fasching

Von Dachauer Polizei in Lokalnachrichten.DAH@lokaliz

Dachauer Fasching

Über 10 000 Besucher drängten sich auf dem Zugweg und verfolgten den Dachauer Faschingszug an dem annähernd 40 Wägen und Fußgruppen teilnahmen. Aus polizeilicher Sicht verlief die Aufstellung auf der Ludwig-Thoma-Wiese und der Umzug völlig unproblematisch. Bei angenehmen Temperaturen feierten auf dem Rathausplatz mehrere tausend Faschingsfreunde friedlich und fröhlich. Im Vergleich zu den Vorjahren zieht die Polizeiinspektion Dachau mit den ihr unterstellten Kräften eine sehr positive Bilanz. Lediglich zwei kleinere Rangeleien waren zu verzeichnen. Dies ist auch ein Verdienst des Sicherheitsdienstes, der die gesamte Veranstaltung begleitete.
Nicht ganz so erfreulich das Resümee des BRK Dachau. Um die 40 Personen wurden im Erstangriff behandelt. Bei 15 war es unumgänglich, dass sie zumindest ambulant ins Klinikum Dachau verbracht werden mussten. Fast ausschließlich war bei den teils sehr jungen Leuten Alkohol der Auslöser der Behandlungsnotwendigkeit. Im Vergleich zum Vorjahr wurden aber auch beim BRK weniger Fälle und eine insgesamt verminderte Schwere der Verletzungen registriert.

Faschingszug Vierkirchen

Ca. 4000 Besucher wollten sich den Umzug in Vierkirchen mit 32 Teilnehmergruppen nicht entgehen lassen. Laut Einsatzleiter POK Richter verlief der Faschingszug und die anschließende Nachfeier auf dem Gemeindeplatz überwiegend störungsfrei. Lediglich 1 Körperverletzung wurde nachträglich bei der Polizei in Pfaffenhofen angezeigt. Ein 19 und ein 21 jähriger aus dem Landkreis Pfaffenhofen waren aneinander geraten, wobei der ältere dem jüngeren ins Gesicht schlug. Hier dürfte wohl auch Alkohol im Spiel gewesen sein.

 

Feb
17
18:35 Uhr

Treffen im Landtag: Markus Erhorn im Gespräch mit MdL Florian Streibl

Von JFW Dachau in Lokalnachrichten.Dachau@lokaliz

Erhorn Streibl 12Im bayerischen Landtag haben sich der Kreisvorsitzende der Jungen Freien Wähler Dachau, Markus Erhorn und der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FW Landtagsfraktion Florian Streibl getroffen. Streibl ist nicht nur durch seinen Einsatz bei den Freien Wählern, sondern auch durch seinen Familiennamen bekannt: Er ist der Sohn des ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten Max Streibl.

Themen waren unter anderem das politische Engagement von Jungen Menschen sowie die aktuelle politische Lage in Bayern.

Erhorn erzählte dem Abgeordneten von dem vor kurzem gegründeten Dachverband bayerischer Jugendparlamente, diesen will der Dachauer in seiner Funktion als Bezirksvorsitzender der JFW Oberbayern unterstützen. Den Dachauer Jugendrat, der Gründungsmitglied dieses Verbandes ist nannte Erhorn ein „Paradebeispiel für engagierte junge Menschen wie es sie in jeder Gemeinde geben sollte“. Florian Streibl zeigte sich daran sehr interessiert und versprach, das Thema im Auge zu behalten.

Erhorn und Streibl möchten in der Zukunft eine gute Zusammenarbeit zwischen JFW und Landtagsfraktion aufbauen bzw. beibehalten. „Es ist wichtig, junge Menschen in den demokratischen Prozess einzubinden“, sagte der Landtagsabgeordnete.

Feb
20
8:17 Uhr

Polizeibericht

Von Dachauer Polizei in Lokalnachrichten.DAH@lokaliz

Verkehrsunfall ohne Verletzte in Dachau

Am 18.02.12 um 18.30 Uhr fuhr eine 18jährige aus Dachau mit ihrem Fiat die Wallbergstraße entlang. Sie wollte von dieser in die Theodor-Heuß-Straße nach links abbiegen, übersah dabei aber einen auf der bevorrechtigten Straße in Richtung Karlsfeld fahrenden BMW, der von einem 34jährigen gesteuert wurde. Bei dem folgenden Zusammenstoß blieben beide Fahrzeugführer, der Beifahrer im Fiat, als auch die Beifahrerin , sowie ein 2 ½ jähriges Kind im BMW unverletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 6000 Euro. Nach dem Unfall entwischte der Hund der Verursacherin aus dem Fiat - bei diesem handelt es sich um einen kleinen weißen Mischling. Eine Absuche in der Umgebung verlief bis zum Ende der Unfallaufnahme negativ.

Betrunkener Pkw Fahrer fährt in Pferdekoppel:

Am Samstag den 18.02.2012 gegen 14.00 Uhr befuhr ein 33jähriger polnischer Staatsbürger in einem Landrover die Palsweiser Straße in Gernlinden-Ost. Auf Höhe der Hausnummer 51 kam er zunächst mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und prallte im Anschluss gegen den Zaun einer Pferdekoppel. Durch die von Zeugen hinzugerufene Polizeistreife konnte beim Fahrer Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein zunächst durchgeführter Test am Alkomaten ergab einen Wert von über 2 Promille weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Nach Zahlung einer Sicherheitsleistung wurde der 33jährige wieder entlassen. Durch den Verkehrsunfall entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6000 Euro. Der Lenker des Landrover wurde durch den Verkehrsunfall lediglich leicht durch Prellungen verletzt.

 

Unfallflucht dank aufmerksamen Mitbürger geklärt (Dachau)

Am Freitag, den 17.02.2012 gegen 15.00 Uhr schrammte ein 70jähriger Dachauer mit dem Heck seines Fiats beim Rückwärtsausparken auf einem Parkplatz in der Mittermayerstraße in Dachau die Fahrertüre eines dort abgestellten VW einer 61jährigen Hausfrau aus Dachau.
Er verließ daraufhin den Unfallort ohne sich um seine Pflichten als Unfallbeteiligter zu kümmern. Ein Unbeteiligter beobachtete dies und teilte es der Geschädigten mit, wodurch der Unfallverursacher ermittelt werden konnte. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 3000.- Euro. Den Fahrer erwartet ein Strafverfahren.

Überholt trotz Gegenverkehr (Haimhausen)

Am Freitag gegen 13.10 Uhr befuhr ein 57jähriger Erdweger mit seinem Matra Espace die Kreisstraße von Sulzrain in Richtung Lotzbach. Ein Pkw vor ihm überholte die vor Ihnen befindliche Fahrzeugschlange. Auch der Erdweger überholte hinter diesem. Er übersah jedoch einen entgegenkommenden Ford Ka eines 55jährigen Busfahrers aus Markt Indersdorf, welcher durch den ersten Überholer verdeckt wurde. Der Fahrer des Ford konnte gerade noch nach rechts ausweichen und brachte sein Fahrzeug im Acker zum Stehen.
Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Am Ford entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 1500.- Euro.

 

VW Polo angefahren (Dachau)

Als eine 35jährige Dachauerin am Freitagmittag, gegen 12.00 Uhr, zu ihrem auf dem Park & Ride Parkplatz an der Oberen Moosschwaigestraße abgestellten Pkw VW Polo zurückkehrte, musste sie feststellen, dass ihr Fahrzeug massiv an der hinteren linken Tür angefahren worden war. Der Sachschaden am Pkw, der seit Donnerstag, 11.00 Uhr, auf dem Parkplatz abgestellt war, wird auf 2.000 € geschätzt. Hinweise zum bislang unbekannten Unfallverursacher nimmt die PI Dachau unter Tel. 08131/561-0 entgegen.

Fünf Leichverletzte bei Glätteunfall (Dachau)

Sowohl die 18jährige Fahrerin eines Pkw Nissan als auch deren vier Mitfahrerinnen im Alter von 16 und 17 Jahren wurden bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend leicht verletzt. Gegen 20.10 Uhr wollte die Fahranfängerin mit ihrem Pkw Nissan von der Schleißheimer Straße in ein Grundstück einfahren. Dabei war die junge Frau auf der winterglatten Fahrbahn etwas zu flott dran und rutschte mit ihrem Pkw gegen ein gemauertes Mülltonnenhäuschen. Die fünf junge Frauen wurden vom Rettungsdienst vorsorglich in das Dachauer Krankenhaus verbracht. Der Pkw musste schwer beschädigt abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf 8.000 € geschätzt.

Bulgare räumt Altmetallcontainer aus (Dachau)

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag konnten Polizeibeamte der PI Dachau einen 55jährigen Bulgaren auf frischer Tat festnehmen, da ein aufmerksamer Zeuge richtig handelte und seine Feststellungen der Polizei mitteilte. Gegen 02.00 Uhr lieferte der Zeuge Teile zu einem Autohaus in der Rudolf-Diesel-Straße und konnte dabei beobachten, wie eine Person im Hinterhof herumschlich und in den Altmetallcontainern der Firma stöberte. Der Zeuge handelte goldrichtig, er blieb verborgen in seinem Fahrzeug sitzen und informierte per Notruf die Polizei. Zwei Streifenbesatzungen machten sich sofort auf den Weg und konnten den Täter an seinem auf dem Firmengelände befindlichen Fahrzeug daraufhin festnehmen. Der Renault Espace des Bulgaren war bereits voll gepackt mit Metallteilen. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der Mann seine Rente in Bulgarien mit dem Verkauf der Metallteile, der ihm einen Betrag von ca. 100 € eingebracht hätte, etwas aufbessern wollte. Damit wurde es nun nichts, der 55jährige wurde festgenommen und musste für die zu erwartende Geldstrafe nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft einen Betrag von 150 € hinterlegen, da er in Deutschland über keinen festen Wohnsitz verfügt. Anschließend durfte er nach erfolgter erkennungsdienstlicher Behandlung die Heimreise nach Bulgarien antreten, natürlich mit deutlich weniger „Gepäck"!

Kuriose Festnahme (Odelzhausen)

Eine Festnahme, die selbst James Bond mit seinen Spezialfahrzeugen aus Londoner Fabrikation in den Schatten stellt, gelang Einsatzkräften der Polizeiinspektion Dachau am Freitag Morgen in Odelzhausen. Mitarbeiter des Bauhofes in der Dorfstraße in Taxa entdeckten bei Arbeitsbeginn einen Mann, der aus dem Wertstoffhof verschiedene Gegenstände entwendet hatte und verständigten die Polizei. Als der Dieb bemerkte, dass es für ihn eng werden würde, flüchtete er zu Fuß. Mehrere Streifenbesatzungen, darunter auch Unterstützung der Polizeiinspektion Olching sowie ein Diensthundeführer machten sich auf den Weg nach Odelzhausen und konnten zunächst noch Fußspuren des Täters in Richtung Dorfstraße verfolgen. Am Ende der Straße verloren sich aber die Spuren witterungsbedingt, wobei jedoch auf dem freien Feld in ca. 1,5 Km Entfernung eine Person ausgemacht werden konnte. Da die Stelle mit den Streifenwägen nicht erreichbar war und eine Verfolgung zu Fuß aufgrund der großen Distanz wenig erfolgversprechend war, wurden kurzerhand die Mitarbeiter des Bauhofes über die Verfügbarkeit eines geländegängigen Fahrzeuges befragt. Ohne lang zu zögern holte der 34jährige Gemeindemitarbeiter einen Schneepflug vom Bauhof und die „gemischte Streife" bestehend aus einem Polizeiobermeister und dem Bauhofmitarbeiter als Fahrer machte sich auf die Verfolgung des Täters. Als der flüchtige Mann das Unheil näher kommen sah, versuchte er noch davon zu laufen, wurde jedoch im tiefen Schnee immer langsamer und letztendlich von dem Räumfahrzeug eingeholt. Bei dem Täter handelte es sich um einen 42jährigen Mann aus der Gemeinde Adelzhausen, der zum Tatort mit seinem Pkw gefahren war, indem er auch bereits das Diebesgut verstaut hatte. Insgesamt hatte sich der Täter zwei Laptops sowie diverse andere Gebrauchsgegenstände angeeignet. Auf den 42 Jahre alten Mann kommen nun Strafverfahren wegen besonders schweren Fall des Diebstahls sowie Hausfriedensbruch und Fahren ohne Fahrerlaubnis zu, da er keinen Führerschein besitzt.

 

Tödlicher Verkehrsunfall (Schwabhausen)

Am Freitagmorgen ereignete sich im Gemeindebereich Schwabhausen auf der Staatsstraße 2050 ein Verkehrsunfall bei dem ein 49jähriger Mann aus der Gemeinde Schwabhausen tödliche Verletzungen erlitt. Gegen 07.10 Uhr fuhr ein 25jähriger Olchinger mit seinem Pkw VW auf der Staatsstraße von Dachau kommend in Richtung Niederroth. In dem Waldstück zwischen Niederroth und dem sogenannten Rumeltshauser Kreisverkehr, geriet der VW Fahrer auf der winterglatten aber geraden Fahrbahn aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn, wo es zum Frontalzusammenstoß mit dem Pkw Opel kam, den ein 49jähriger Mann aus der Gemeinde Schwabhausen steuerte. Beide Fahrzeugführer, die jeweils alleine in ihren Pkw waren, wurden bei dem Zusammenstoß schwer verletzt. Der Olchinger wurde schließlich mit dem angeforderten Rettungshubschrauber in das Klinikum München-Harlaching verbracht, während der Rettungsdienst den Opel Fahrer unter laufender Reanimation in das Dachauer Krankenhaus transportierte, wo er letztendlich noch am Vormittag verstarb. Die Staatsstraße 2050 war während der Unfallaufnahme für ca. 3 Stunden komplett gesperrt, wobei die Feuerwehren aus Rumeltshausen und Niederroth die Verkehrs- und Umleitungsmaßnahmen durchführten. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde zur Klärung der Unfallursache ein Gutachter hinzugezogen. Der Gesamtschaden wird auf 8.000 € geschätzt.