Jan
09
6:30 Uhr

Polizeibericht

Von Dachauer Polizei in Lokalnachrichten.DAH@lokaliz

Zigarettenautomaten Aufbrecher in Karlsfeld

Am 06.01.12 gegen 00:30 teilte ein aufmerksamer Anwohner der Wehrstaudenstraße mit, dass soeben drei männliche Personen einen Zigarettenautomaten aufbrechen. Es fuhren sofort mehrere Streifenwägen die Einsatzörtlichkeit an und konnten nach kurzer Fahndung zwei 18 und 19 jährige Täter festnehmen. Beide führten diverse Zigarettenschachteln, die sie zuvor aus dem aufgebrochenen Automaten entnehmen konnten, mit sich. Die beiden lieferten dann auch Hinweise, die zur Ergreifung des dritten, zuerst noch flüchtigen 17jährigen Täters führten. Dieser wurde in der Nähe des Tatortes kurze Zeit später ebenfalls festgenommen.

Alle drei wurden anschließend zur PI Dachau verbracht, dort erkennungsdienstlich behandelt und vernommen. Die erbeuteten Zigaretten hatten einen Wert von 265 Euro, der Schaden am Automaten liegt bei etwa 3500 Euro.

Sturmbilanz

(Dachau und Landkreis)

Aufgrund einer Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes bestand für den Landkreis Dachau am 05.01. bis gegen 18.00 Uhr eine Unwetterwarnung. Glücklichweise blieben größere Schäden aus. Personen wurden nicht verletzt.

Beider Polizei wurden ab 08.15 Uhr 12 Einsätze registriert. Überwiegend waren abgeknickte Bäume auf die Straße gefallen. Durch die alarmierten Feuerwehren konnten diese aber schnell beseitigt werden. Die ersten Verkehrsstörungen wurden im Bereich Erdweg gemeldet. Am Petersberg und Richtung Langengern lag jeweils ein Baum quer über die Fahrbahn. Ebenso kurz darauf im Bereich Sigmertshausen. In Indersdorf wurde ein mobiles Verkehrszeichen umgeweht. Anschließend zog die Sturmfront weiter Richtung Karlsfeld und Dachau. In der Allacher Str. ragte ebenfalls ein Baum in die Fahrbahn. Auf der Theodor-Heuss-Str. wurde ein über die Straße gespanntes Transparent der Stadt Dachau abgerissen. In der Reichenberger Str. hatten sich auf einem Hausdach Dachziegel gelockert. Bis gegen 18.50 Uhr wurden noch mehrere Bäume im Bereich, Karlsfeld, Dachau, Bergkirchen und Eschenried gemeldet. Erst dann kehrte langsam wieder Ruhe im Landkreis ein.

 

Jan
04
8:51 Uhr

JFW: Weg mit den Sperrmüll-Gebühren!

Von Markus Erhorn (JFW) in Lokalnachrichten.Dachau@lokaliz

Entsorgung für Münchner kostenlos

Die Jungen Freien Wähler im Landkreis Dachau (JFW) fordern die Abschaffung der bei der Entsorgung von Sperrmüll für die Bürgerinnen und Bürger anfallenden Gebühren an den öffentlichen Wertstoffhöfen. Die Nachwuchsorganisation der JFW vergleicht die Gebühren zwischen der Stadt München und dem Landkreis Dachau: In München können pro Haushalt 2 Kubikmeter Sperrmüll kostenlos auf den Wertstoffhöfen entsorgt werden – in Dachau kostet ein Kubikmeter 10 Euro! Die Maximalabgabe ist in Dachau auf 1 Kubikmeter pro Haushalt in der Woche beschränkt.

„Die Gebühren müssen auch in unserem Landkreis abgeschafft oder zumindest gesenkt werden!“, fordert der JFW Kreisvorsitzende Markus Erhorn. „Aktive Mülltrennung ist wichtig – mit der Abschaffung der Gebühren kann die Mülltrennung gefördert werden.“ Auch der Schatzmeister der JFW Dachau, Andreas Brüstle lobt die Stadt München: „München ist auf diesem Gebiet fortschrittlich.“

Die Jungen Freien Wähler haben sich schon einmal mit dem Müll beschäftigt: 2010 forderten Sie zusätzliche Mülltonnen auf dem Dachauer Volksfest aufzustellen. Der Erfolg blieb nicht aus: Die Stadt stimmte dem Vorschlag zu – und das Dachauer Volksfest war 2011 deutlich sauberer.

Jan
02
7:47 Uhr

Balkonbrand in Karlsfeld

Von Feuerwehr Karlsfeld in Lokalnachrichten.DAH@lokaliz

BalkonbrandZum ersten Einsatz in diesem Jahr musste die Feuerwehr Karlsfeld am Neujahrstag um 03:45 Uhr in die Richard-Strauss-Straße ausrücken. Laut Mitteilung durch die Leitstelle handelte es sich um einen Balkonbrand, diese Meldung wurde umgehend nach dem Eintreffen des ersten Löschfahrzeuges bestätigt.

Nach einer kurzen Lagebesprechung machte sich ein Trupp unter schwerem Atemschutz auf dem Weg, um in der betroffenen Wohnung nach eventuell verbliebenen Personen zu suchen. Die Nachbarn in den höher liegenden Stockwerken wurden angewiesen, aufgrund der Rauchentwicklung zur eigenen Sicherheit die Wohnungen zu verlassen. Zeitgleich wurde auf dem anliegenden Parkplatz ein C-Rohr sowie die Drehleiter in Stellung gebracht, das Feuer im Anschluss schnell und kontrolliert abgelöscht. Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich keine Personen in der betroffenen Wohnung. Auch ein Fahrzeug der Feuerwehr Dachau rückte zur Unterstützung mit weiterem Personal an, dieses blieb an der Einsatz jedoch lediglich in Bereitstellung.

Begleitet wurde der Einsatz von zahlreichen Schaulustigen, welche sich zum Zeitpunkt des Brandes rund um das Objekt einfanden. Die Brandreste auf dem Balkon wurden nach den Löscharbeiten mittels Wärmebildkamera auf Glutnester kontrolliert. Nach den abgeschlossenen Aufräumarbeiten und der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft im Gerätehaus konnten sich die letzten Helfer gegen fünf Uhr morgens auf dem Heimweg machen. Die Ursache des Brandes ist bislang noch unklar. Die letzten Stunden der Silvesternacht verliefen ruhig, im Gemeindegebiet Karlsfeld kam es zu keinen weiteren Einsätzen seitens der Feuerwehr.

 

Jan
03
8:31 Uhr

Inspektion erhält Defibrillator

Von Dachauer Polizei in Lokalnachrichten.DAH@lokaliz

im Bild von links nach rechts: Notarzt Frederic William, Polizeiobermeisterin Ramona Schmid, Notarzt Christian Günzel, PI-Leiter Thomas RauscherDer Förderverein Rettungsdienst Dachauer Land e.V., kurz „FreDL“ genannt, vertreten durch die beiden Notärzte  Frederic William und Christian Günzel, hat der Polizeiinspektion Dachau am Mittwoch, 07.12.2011, einen Defibrillator übergeben. Nachdem der Förderverein die Gemeinden und Feuerwehren im Landkreis mit den oft lebensrettenden Defibrillatoren bereits ausgestattet hat, war nun auch die Polizeiinspektion an der Reihe. Der überbrachte „Defi“, der seinen Platz in der Wache des Dienststellengebäudes finden wird, soll auch Ausdruck der guten Zusammenarbeit zwischen Rettungsdienst und Polizei sein. Polizeiobermeisterin Ramona Schmid, die in ihrer Freizeit ehrenamtlich als Rettungssanitäterin beim BRK tätig ist und auf der Polizeiinspektion Multiplikatorin für Erste Hilfe Maßnahmen ist, durfte den Defibrillator aus den Händen der beiden Notärzte in Empfang nehmen.

Jan
02
7:45 Uhr

Das neue Jahr begann mit einer brennenden Mülltonne

Von Dachauer Feuerwehr in Lokalnachrichten.DAH@lokaliz

Um 03:30 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Dachau zum ersten Einsatz im Jahr 2012 gerufen. In der Schwaigstraße brannte eine Mülltonne. Die Anwohner hatten ihre abgebrannten Feuerwerkskörper in die Tonne geworfen, dabei wurde vermutlich übersehen, dass einer noch glühte.

Mit dem Schnellangriffsschlauch des Löschfahrzeuges wurde der Brand nach wenigen Minuten gelöscht. Noch während die Einsatzkräfte mit dem Verladen der Gerätschaften beschäftigt waren, wurde die Feuerwehr Karlsfeld zu einem Wohnungsbrand in der Richard-Strauß-Straße alarmiert. Einsatzleiter Martin Starflinger bot den Karlsfelder Kollegen seine Unterstützung an und so fuhr das Dachauer Löschfahrzeug nicht zurück ins Gerätehaus, sondern in die Nachbargemeinde.

Es stellte sich heraus, dass nicht die Wohnung, sondern Gegenstände auf dem Balkon brannten. „Wir stellten den Atemschutz-Sicherungstrupp, den Rest erledigten die Karlsfelder Einsatzkräfte. Nach einer halben Stunde war der Einsatz für uns beendet“ so Starflinger.