Jan
17
8:17 Uhr

Wohnungsbrand n der Schleißheimerstraße

Von Dachauer Feuerwehr in Lokalnachrichten.Dachau@lokaliz

Brand SchleiheimerstraßeAm Montag, den 16. Januar 2012, kam es gegen 05:00 Uhr zu einem Wohnungsbrand in einem Wohnblock in der Schleißheimerstraße. Das Feuer war in der Küche des Zwei-Zimmer-Apartments ausgebrochen und griff auf die Wohnzimmereinrichtung über. Der Bewohner konnte sich selbst in Sicherheit bringen, erlitt jedoch Brandverletzungen an den Armen. Die übrigen Hausbewohner wurden von der Polizei evakuiert und auf der gegenüberliegenden Straßenseite von Einsatzkräften des Rettungsdienstes betreut. Gegen die Kälte wurden ein beheiztes Zelt aufgebaut und warme Getränke ausgegeben.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Dachau und Karlsfeld rückten mit mehreren Löschfahrzeugen an. Ein Atemschutztrupp drang über das Treppenhaus an der Ostseite des Hauses in die Brandwohnung vor und konnte das Feuer nach kurzer Zeit löschen. Weitere Atemschutztrupps durchsuchten die Wohnungen in der Brandetage und darüber, um auszuschließen, dass sich noch weitere Personen im Gebäude befinden. Parallel dazu wurde die Drehleiter auf der Westseite in Stellung gebracht.

Nach gut zwei Stunden waren die Lösch-, Belüftungs- und Aufräumarbeiten vor Ort beendet und die letzten, der insgesamt 35 Feuerwehrkräfte konnten abrücken.

10 Stunden später wurde ein Kaminbrand im Langer-Schöller-Weg in Dachau Süd gemeldet. Nach kurzer Erkundung konnte Entwarnung gegeben werden. Beim beheizen eines Ofens war es vorübergehend zu starkem Funkenflug gekommen.

Jan
12
7:30 Uhr

Schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn

Von KFV Dachau in Lokalnachrichten.DAH@lokaliz

Schwerer Verkehrsunfall auf der AutobahnAm Mittwochmorgen gegen 7.30 Uhr ereignete auf der Autobahn A8 in Fahrtrichtung München ein schwerer Verkehrsunfall. Zwischen den Anschlussstellen Odelzhausen und Sulzemoos touchierte eine PKW-Lenkerin aus noch ungeklärter Ursache ein weiteres Fahrzeug, überschlug sich anschließend und kam erst in der Böschung auf dem Dach zum Liegen.

Durch den Überschlag wurde der Opel derart deformiert, dass sich die Türen nicht mehr öffnen ließen und die Fahrerin sowie Ihr Beifahrer in dem Fahrzeug eingeklemmt wurden.

Die Feuerwehren Adelzhausen und Odelzhausen mussten die beiden Insassen mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Wrack befreien. Dies gestaltete sich jedoch aufgrund der Lage des Fahrzeugs sehr schwierig, so dass eine Rettung nur über die Heckklappe möglich war.

Schwerer Verkehrsunfall auf der AutobahnDie Opel-Lenkerin erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und musste mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert werden, Ihr Beifahrer wurde vom Rettungsdienst mit mittelschweren Verletzungen ins Klinikum Dachau verbracht.

Für die Dauer der Rettungsarbeiten und die Hubschrauberlandung musste die Autobahn teilweise voll gesperrt werden, es bildeten sich kilometerlange Stauungen im Berufsverkehr.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Adelzhausen, Odelzhausen und Wiedenzhausen sowie die Kreisbrandinspektion. Sie übernahmen neben der Personenrettung die Verkehrsabsicherung und konnten nach der Reinigung der Unfallstelle diese gegen 9.15 Uhr wieder vollständig für den Verkehr freigeben.

 

Jan
10
6:46 Uhr

Polizeibericht

Von Dachauer Polizei in Lokalnachrichten.DAH@lokaliz

Seltsamer Tiertransport (Dachau)

Seltsame Gerüche, die aus dem Innern eines auf der Schleißheimer Straße zur Verkehrskontrolle angehaltenen Pkw Citroen drangen, machten am späten Freitag Nachmittag eine Streifenbesatzung der PI Dachau stutzig. Auf den Gestank angesprochen, gab der im Pkw befindliche Fahrzeughalter an, dass sich im Kofferraum zwei Schafe befinden. Die Polizeibeamten staunten dann nicht schlecht, als der 24jährige serbische Staatsangehörige nach Aufforderung die Heckklappe des Pkw Kombi öffnete und sich darin zwei Schafe in Schockstarre kauernd befanden, die jeweils an den vier Beinen zusammengefesselt waren. Dass dies mit einem tiergerechten Transport nichts mehr zu tun hat, war natürlich klar, weshalb die Weiterfahrt unterbunden und die Tiere in einem Gehege eines in Dachau wohnhaften Freundes untergebracht wurden. Der 24jährige hatte die beiden Schafe am Nachmittag von einem Landwirt bei Erding erstanden und wollte sie bis nach Markt Indersdorf transportieren. In Dachau war jedoch Ende der immer noch viel zu langen Fahrt. Gegen den Mann wird jetzt Anzeige nach dem Tierschutzgesetz erstattet.

Beifahrer rastet aus (Dachau)

Möglicherweise wegen eines zuvor begangenen Verkehrsverstosses rastete am Samstag Nachmittag ein 32jähriger Dachauer aus und verprügelte den 20jährigen Beifahrer des anderen Pkw. Gegen 17.45 Uhr hielt die 19jährige Freundin des 20jährigen mit ihrem Pkw am rechten Rand der Ausfahrt eines Einkaufsmarktes an der Keplerstraße, um gemeinsam mit ihrem Freund einen gerade im Schnellrestaurant gekauften Salat zu verspeisen, worauf sich die eventuell zuvor behinderte Fahrerin eines Pkw Opel mit der Motorhaube direkt davor stellte. Motorhaube an Motorhaube stehend, bat die 19jährige die um ein Jahr ältere Fahrerin des Opel darum doch Platz zu machen, was diese verneinte. So standen sich die Fahrzeuge gegenüber, als wenig später der Freund der Opel Fahrerin zurückkehrte und sich nach einem kurzen Gespräch mit seiner Freundin zu dem anderen Pkw begab. Kommentarlos schleuderte er dem Beifahrer eine Orange ins Gesicht und verpasste ihm noch einen Schlag durch das geöffnete Fenster der Beifahrerseite. Nachdem der 20jährige daraufhin ausstieg, wurde er von dem 32jährigen niedergeschlagen und dabei an Hals und Gesicht erheblich verletzt. Der Täter ließ erst von seinem Opfer ab, als ein Passant Zivilcourage zeigte und zu schlichten versuchte, was dem 20jährigen auch die Möglichkeit eröffnete per Notruf die Polizei zu verständigen. Als eine Streifenbesatzung der PI Dachau eintraf, hatte der Täter bereits das Weite gesucht. Er konnte jedoch anhand des Kennzeichens schnell ermittelt werden. Was den 32jährigen, der bei der Polizei kein Unbekannter ist, derart in Rage brachte, muss noch durch Vernehmungen geklärt werden. Der Passant, der schlichtend einschritt, sowie weitere Zeugen des Vorfalls werden deshalb dringend gebeten sich unter Tel. 08131/561-0 bei der PI Dachau zu melden.

„Rechts vor Links" missachtet (Dachau)

Am Freitag Nachmittag, gegen 14.30 Uhr, missachtete eine 51jährige Karlsfelderin, die mit ihrem Pkw Daimler-Benz auf der Kleiststraße unterwegs war, die Vorfahrt einer von rechts auf der Erich-Hubmann-Straße mit ihrem Pkw Ford Fiesta herannahenden 31jährigen Münchnerin. Den folgenden Zusammenstoß überstanden die beiden Beteiligten unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden, der auf 4.000 € geschätzt wird.

Auffahrunfall wegen Wildschweinen (Pfaffenhofen an der Glonn)

Am Sonntag, gegen 21.10 Uhr, fuhr ein 18jähriger Kissinger mit seinem Pkw Toyota auf der Staatsstraße 2052 von Mering kommend in Richtung Egenburg. Kurz nach Weitenried musste der junge Mann seinen Pkw wegen einer über die Fahrbahn laufenden Rotte Wildschweine stark abbremsen, was eine mit ihrem Pkw Ford nachfolgende 42jährige Indersdorferin in der Dunkelheit zu spät erkannte und auf den Toyota auffuhr. Während die beiden Fahrer den Unfall unverletzt überstanden, zog sich die auf dem Beifahrersitz befindliche 10jährige Tochter der Indersdorferin leichte Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst in das Dachauer Krankenhaus verbracht, das sie aber nach ambulanter Behandlung noch in der Nacht verlassen durfte. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden, der auf 3.500 € geschätzt wird.

Wegen Glätte gegen Baum geprallt (Altomünster)

Eine nasse aber auch teilweise winterglatte Fahrbahn wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag einer 44jährigen Weichserin und deren 47jährigem Beifahrer zum Verhängnis. Gegen Mitternacht fuhr die 44jährige mit ihrem Pkw Ford auf der Kreisstraße DAH 2 von Altomünster kommend in Richtung Pipinsried. Auf der teils winterglatten Fahrbahn verlor die Frau die Kontrolle über ihren Pkw, geriet ins Schleudern und prallte mit der Fahrerseite gegen einen Baum. Anschließend wurde der Ford die Böschung hinuntergeschleudert und kam erst im angrenzenden Acker zum Stehen. Der Rettungsdienst verbrachte die Fahrerin zur weiteren Behandlung in das Dachauer Krankenhaus, während der Beifahrer vom Rettungshubschrauber in das Augsburger Klinikum transportiert wurde. Vom Notarzt wurden die Verletzungen als mittelschwer eingestuft, Lebensgefahr bestand glücklicherweise nicht. Der Pkw Ford musste mit Totalschaden, der auf 5.000 € geschätzt wird, von einem Abschleppunternehmen geborgen werden.

 

Jan
12
7:15 Uhr

Polizeibericht

Von Dachauer Polizei in Lokalnachrichten.DAH@lokaliz

Spiegel abgefahren (Dachau)

Am Dienstag wurde im Zeitraum von 18.00 bis 19.30 Uhr von einem in der Schleißheimer Straße gegenüber des Ignaz-Taschner Gymnasiums geparkten Pkw Skoda Fabia der Außenspiegel der Fahrerseite abgefahren, wodurch ein Sachschaden entstand, der auf 150 € geschätzt wird. Hinweise zum bislang unbekannten Unfallverursacher nimmt die PI Dachau unter Tel. 08131/561-0 entgegen.

Rentnerin (79) Handtasche entrissen (Dachau)

Einer 79jährigen Rentnerin, die am Dienstag, gegen 17.35 Uhr, zu Fuß auf der Ludwig-Ernst-Straße unterwegs war, wurde von zwei noch unbekannten Tätern die Handtasche aus den Händen gerissen und die darin befindliche Geldbörse gestohlen. Die beiden als jugendlich und dunkel gekleidet beschriebenen Täter waren der Dachauerin bereits länger gefolgt, als sie plötzlich aufschlossen, ihr die locker in der Hand gehaltene Handtasche entrissen und in der Dunkelheit verschwanden. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den beiden Tätern verlief ergebnislos, es konnte aber die Tasche der Rentnerin aufgefunden werden. Die Täter hatten es offenbar nur auf das Bargeld abgesehen und die Tasche samt restlichem Inhalt anschließend am Zaun des Spielplatzes an der Fünfkirchner Straße aufgehängt. Da die Geschädigte zuvor beim Einkaufen war, befanden sich in der entwendeten Geldbörse lediglich ca. 15 € Bargeld. Aufgrund der Dunkelheit und des überfallartigen Vorgehens war der Rentnerin keine detailliertere Beschreibung der noch unbekannten Täter möglich, weshalb die PI Dachau unter Tel. 08131/561-0 auf Hinweise aus der Bevölkerung hofft.

Internetkriminalität (Dachau)

Derzeit häufen sich wieder die Anzeigen im Phänomenbereich Internetkriminalität, wobei meistens Daten illegal „abgefischt" werden, die dann zum Einkauf per Mausklick missbraucht werden. So erging es kürzlich einem 53jährigen Dachauer, der eine perfekt gefakte E-Mail seiner angeblichen Kreditkartenbank beantwortete und jetzt auf einem Schaden von knapp 1.000 € sitzen bleibt. Der Geschädigte wurde per E-Mail aufgefordert seine Kreditkartennummer mit dazugehörigen PIN und Prüfziffern zu übermitteln, damit die Karte ihre Gültigkeit behält, was er leichtsinnigerweise auch vornahm, da angedroht wurde, dass die Karte ansonsten gesperrt wird. Der Dachauer wurde bei der Antwort auf einen Link weitergeleitet, wo die Daten schließlich abgerufen wurden. Wenige Tage später erfolgten dann Verrechnungen mit den erlangten Daten, wobei ein Musikdownloadunternehmen und ein niederländisches Bezahlsystem die Abbuchungen vornahmen. Die PI Dachau warnt vor derartigen und ähnlichen Maschen und weist daraufhin, dass Banken derartige Daten niemals per E-Mail abfragen. Allein schon die Weiterleitung auf einen Link bei der Beantwortung der E-Mail sollte vor einem Fortfahren der Aktion abschrecken. Derartige E-Mails sollten nicht beachtet und am besten sofort gelöscht werden. Eine Ermittlung der Täter ist in den meisten Fällen aussichtslos, da die erforderlichen Daten (IP-Adressen) nicht längerfristig gespeichert werden und somit nicht mehr recherchierbar sind.

Peugeot angefahren (Karlsfeld)

Ein im Amselweg auf einer Parkfläche abgestellter silberfarbener Pkw Peugeot wurde Montag im Zeitraum von 07.45 bis 13.30 Uhr am hinteren linken Radkasten angefahren, wodurch ein Sachschaden entstand, der auf 800 € geschätzt wird. Hinweise zum bislang unbekannten Unfallverursacher nimmt die PI Dachau unter Tel. 08131/561-0 entgegen.

Fußgänger angefahren (Schwabhausen)

Am Dienstag, gegen 18.40 Uhr, wurde in Stetten ein Fußgänger angefahren, der gerade die Staatsstraße 2047 überqueren wollte. Der noch unbekannte Unfallverursacher fuhr einfach in Richtung Aichach weiter. Der 43jährige Mann aus Stetten war auch leichtsinnig, denn er betrat die viel befahrene Straße nicht an der Lichtzeichenanlage, sondern etwa 20 Meter davor, wobei er die Hälfte der Fahrbahn schaffte und auf dem Mittelstreifen auf eine Verkehrslücke in dem aus Schwabhausen herannahenden Verkehr wartete. Während der Fußgänger in der Mitte der Fahrbahn stand, wurde er plötzlich von einem aus Richtung Dachau herannahenden Pkw leicht touchiert und kam dadurch zu Sturz. Der 43jährige zog sich dabei glücklicherweise lediglich leichte Verletzungen am Knöchel zu und konnte das Dachauer Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Zum Unfallverursacher konnte der Geschädigte keinerlei Angaben machen, weshalb die PI Dachau auch in diesem Fall unter Tel. 08131/561-0 auf Hinweise aus der Bevölkerung bzw. von anderen Verkehrsteilnehmern (Gegenverkehr) hofft. Da am Unfallort keine Spuren festgestellt werden konnten, ist der Pkw des Verursachers vermutlich unbeschädigt, die Berührung müsste mit dem linken Außenspiegel erfolgt sein.

 

Jan
09
6:33 Uhr

Brand eines landwirtschaftlichen Gebäudes in Stumpfenbach

Von KFV Dachau in Lokalnachrichten.DAH@lokaliz

Brand eines landwirtschaftlichen Gebäudes in Stumpfenbach„Brand eines landwirtschaftlichen Gebäudes in Stumpfenbach", so lautete die Einsatzmeldung für die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst an Heilig Drei König (06.01.2012) gegen 8.30 Uhr.

Rund 110 Feuerwehrleute machten sich auf den Weg zur Einsatzstelle in der St.-Ulrich-Str. in Stumpfenbach. Beim Eintreffen der ersten Kräfte waren bereits offene Flammen am Dachstuhl des landwirtschaftlichen Nebengebäudes sichtbar, die Feuerwehr hatte das Feuer jedoch schnell unter Kontrolle, so dass ein Teil der alarmierten Kräfte bereits auf der Anfahrt wieder stoppen konnte.

Mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz löschten das Feuer von außen mit Strahlrohren, zur Unterstützung bei der Brandbekämpfung wurde die Drehleiter der Feuerwehr Indersdorf eingesetzt.

Brand eines landwirtschaftlichen Gebäudes in StumpfenbachDie über dem Brandobjekt verlaufende Stromleitung musste vom Energieversorger abgeschalten werden, um das Feuer gefahrlos ablöschen zu können.

In dem Gebäude befanden sich Geräte sowie ein Auto, das von den Flammen in Mitleidenschaft gezogen wurde. Der Dachstuhl brannte bis zur Mitte des Hauses ab, eine weitere Ausbreitung konnte jedoch verhindert werden.

Nach 1,5 Stunden waren die Löscharbeiten größtenteils abgeschlossen, die letzten Kräfte konnten die Einsatzstelle gegen 13.00 Uhr verlassen.