Feb
20

Polizeibericht zum Dachauer Fasching

Dachauer Fasching

Über 10 000 Besucher drängten sich auf dem Zugweg und verfolgten den Dachauer Faschingszug an dem annähernd 40 Wägen und Fußgruppen teilnahmen. Aus polizeilicher Sicht verlief die Aufstellung auf der Ludwig-Thoma-Wiese und der Umzug völlig unproblematisch. Bei angenehmen Temperaturen feierten auf dem Rathausplatz mehrere tausend Faschingsfreunde friedlich und fröhlich. Im Vergleich zu den Vorjahren zieht die Polizeiinspektion Dachau mit den ihr unterstellten Kräften eine sehr positive Bilanz. Lediglich zwei kleinere Rangeleien waren zu verzeichnen. Dies ist auch ein Verdienst des Sicherheitsdienstes, der die gesamte Veranstaltung begleitete.
Nicht ganz so erfreulich das Resümee des BRK Dachau. Um die 40 Personen wurden im Erstangriff behandelt. Bei 15 war es unumgänglich, dass sie zumindest ambulant ins Klinikum Dachau verbracht werden mussten. Fast ausschließlich war bei den teils sehr jungen Leuten Alkohol der Auslöser der Behandlungsnotwendigkeit. Im Vergleich zum Vorjahr wurden aber auch beim BRK weniger Fälle und eine insgesamt verminderte Schwere der Verletzungen registriert.

Faschingszug Vierkirchen

Ca. 4000 Besucher wollten sich den Umzug in Vierkirchen mit 32 Teilnehmergruppen nicht entgehen lassen. Laut Einsatzleiter POK Richter verlief der Faschingszug und die anschließende Nachfeier auf dem Gemeindeplatz überwiegend störungsfrei. Lediglich 1 Körperverletzung wurde nachträglich bei der Polizei in Pfaffenhofen angezeigt. Ein 19 und ein 21 jähriger aus dem Landkreis Pfaffenhofen waren aneinander geraten, wobei der ältere dem jüngeren ins Gesicht schlug. Hier dürfte wohl auch Alkohol im Spiel gewesen sein.

 

Geschrieben von Dachauer Polizei. Veröffentlicht in Lokalnachrichten