Feb
13

Polizeibericht

Mercedes-Fahrer verursacht Unfall - Zeugenaufruf

Ein 26-jähriger Mann aus Dachau befuhr am Freitag Vormittag, gegen 09.10 Uhr, mit seinem VW Golf die Alte-Römer-Straße in Dachau ortseinwärts. An der Schleißheimer Straße wollte er diese überqueren, um weiter nach Karlsfeld zu fahren. Hier fiel ihm ein silbergrauer Mercedes auf, der sich sehr unsicher verhielt und sich erst nach einigem hin und her auf der Linksabbiegespur in Richtung Oberschleißheim einordnete. Der Golf-Fahrer fuhr dann langsam rechts an dem Mercedes vorbei, als dieser plötzlich einen Schlenker nach rechts machte. Der Dachauer musste nach rechts ausweichen und rammte hierbei den Randstein einer Verkehrsinsel. Nach diesem Vorfall bog der Mercedes nach links in Richtung Oberschleißheim ab, ohne sich weiter um den Unfall zu kümmern.
Der Vorfall dürfte von mehreren anderen Fahrzeugführern beobachtet worden sein, unter anderem von einem Lkw-Fahrer, der die Alte-Römer-Straße in die Gegenrichtung befuhr und an der roten Ampel warten musste. Die Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Dachau in Verbindung zu setzen.

 

Nicht genug geübt (Dachau)

Offensichtlich nicht genug geübt hatte ein noch unbekannter Fahrzeugführer am Donnerstag, gegen 22.50 Uhr, als er mit seinem Lieferwagen auf dem Großraumparkplatz an der Gaußstraße umherdriftete, um dann beim Verlassen der Parkfläche gegen einen geparkten Sattelzug zu rutschen. Zwei 20 und 21 Jahre alte Zeugen beobachteten in der Nacht den Fahrer, der mit seinem Mercedes Sprinter über einen Zeitraum von knapp 10 Minuten auf dem Parkplatz seine Schleuderübungen ausprobierte. Als der junge Fahrer schließlich den Parkplatz über eine Ausfahrt verließ, war er wohl etwas übermütig, denn er geriet auf der winterglatten Fahrbahn, diesmal ungewollt, ins Schleudern und prallte mit seinem rechten Heck gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Sattelzug, in dem der 44jährige Berufskraftfahrer gerade ein Nickerchen machte und seine Ruhezeit einbrachte. Der Fahrer des Lieferwagen flüchtete anschließend in Richtung Oberschleißheim. Die beiden Zeugen folgten dem Unfallverursacher zunächst, brachen die Verfolgung aber vernünftigerweise ab, da der Unfallfahrer auf der schneebedeckten Fahrbahn mit überhöhter Geschwindigkeit davon brauste. Die Zeugen konnten auf dem Lieferwagen die Aufschrift „GLS" sowie ein Erdinger Teilkennzeichen erkennen. Weitere Ermittlungen werden durch die Polizeiinspektion Erding am dort ansässigen Lager des Paketdienstes geführt, da die Fahndungsmaßnahmen in der Nacht erfolglos verliefen. Der Sachschaden am Sattelzug beläuft sich auf ca. 200 €, während am Lieferwagen das Rücklicht zu Bruch gegangen war.

Glätteunfälle (Dachau und Landkreis)

Die durch die widrigen Straßen- und Witterungsverhältnisse bedingten Verkehrsunfälle hielten sich am Donnerstag in äußerst überschaubarem Rahmen. Offensichtlich haben sich die Verkehrsteilnehmer gut auf die winterlichen Straßenverhältnisse eingestellt.

Auf der Bundesstraße 471 „landete" ein 49jähriger Kraftfahrer aus München ziemlich genau um Mitternacht mit seinem Kleintransporter im Straßengraben und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf 1.000 € geschätzt.

Kurz vor Dachau (Etzenhausen) kam ein 18jähriger Jetzendorfer auf der Staatsstraße 2339 gegen 17.30 Uhr mit seinem Pkw VW von der Fahrbahn ab, überfuhr dabei zunächst ein Schild der Kreisverkehrswacht Dachau und prallte schließlich noch gegen einen Baum. Der Gesamtschaden wird auf 5.050 € geschätzt.

Im Lotzbacher Kreisverkehr war gegen 20.00 Uhr ein 21jähriger Schüler aus Neufahrn bei Freising zu schnell dran und prallte mit seinem Pkw Audi gegen die Leitplanke. Der Sachschaden an Leitplanke und Pkw wird auf 1.150 € geschätzt.

In allen 3 Fällen blieben die Fahrer unverletzt.

Schüler (8) verpasst Haltestelle (Dachau)

Ein 8jähriger Schüler aus München, der nach der Schule seine Haltestelle verpasst hatte, landete am Donnerstagnachmittag in Dachau und beschäftigte eine Streifenbesatzung der PI Dachau, da er sich nicht verständigen konnte und sich vor allem nicht mehr auskannte. Kurz vor 16 Uhr war der aus Bulgarien stammende Schüler, der erst vor wenigen Tagen 8 Jahre alt geworden war, am Empfang des MVZ in der Münchner Straße aufgelaufen, weshalb die Polizei zu Hilfe gerufen wurde. Der Bub hatte seine eigentliche Haltestelle in Moosach verpasst und war bis Dachau gefahren. Danach hatte er zunächst allein versucht nach Hause zurück zu finden, was er jedoch beim MVZ aufgab. Die Ermittlung seiner Personalien gestaltete sich zunächst schwierig, da der Bub der deutschen Sprache nicht mächtig war und die Polizeibeamten mit der bulgarischen Sprache so ihre Schwierigkeiten hatten. Doch ein Blick in die Schultasche und den darin befindlichen MVV-Fahrausweis verriet seine Personalien, worauf die Mutter und die Adresse in München ausfindig gemacht werden konnten. So kam der Schüler noch zu der Ehre in einem Steifenwagen der bayerischen Polizei mitfahren zu dürfen, denn die Polizeibeamten brachten den Bub zu seiner Mutter, die sich bereits große Sorgen gemacht hatte und ihren Sohn bei der Familienzusammenführung glücklich in die Arme schloss.

Unfallflucht – BMW angefahren (Dachau)

Am Donnerstag wurde im Zeitraum 13.00 bis 15.30 Uhr ein in der Hebertshauser Straße geparkter Pkw BMW 3er am vorderen linken Kotflügel angefahren, wobei ein Sachschaden entstand, der auf 1.000 € geschätzt wird. Vor dem BMW war in der fraglichen Zeit ein dunkler Kleinwagen geparkt, der möglicherweise als Verursacherfahrzeug in Frage kommt. Hinweise zum bislang unbekannten Unfallverursacher nimmt die PI Dachau unter Tel. 08131/561-0 entgegen.

Alkoholisierter Pkw-Fahrer (Markt Indersdorf)

Am Freitagmorgen zog eine Streifenbesatzung der PI Dachau einen 25jährigen Mann aus der Gemeinde Bergkirchen aus dem Verkehr, der mit seinem Pkw Opel mit fast 1,9 ‰ auf der Staatsstraße 2050 unterwegs war. Gegen 04.30 Uhr hielten die Polizeibeamten den Pkw kurz vor Markt Indersdorf bei Ried zur Verkehrskontrolle an und bemerkten dabei sofort, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Der vor Ort durchgeführte Alkotest bestätigte den Verdacht auf eindrucksvolle Weise. Der junge Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen und wird nun längere Zeit auf seinen Führerschein verzichten müssen.

Unfallflucht – Renault angefahren (Pfaffenhofen an der Glonn)

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde im Zeitraum von 21.00 bis 05.40 Uhr ein im Gartenweg abgestellter Pkw Renault an der Beifahrerseite angefahren, wobei erheblicher Sachschaden entstand, der auf 2.500 € geschätzt wird. Der Renault war in der Einfahrt eines Anwesens geparkt und wurde vermutlich von einem Pkw beschädigt, dessen Fahrer die Kontrolle verloren hatte und von der Fahrbahn abgekommen war. Hinweise zum bislang unbekannten Unfallverursacher nimmt die PI Dachau unter Tel. 08131/561-0 entgegen.

Unfall im Wald (Erdweg)

In einer Waldlichtung eines Waldes bei Erdweg ereignete sich am Donnerstagmorgen ein Unfall, der für den Fahrer einer Planierraupe gerade noch einmal glimpflich ausging. Mehrere Muldenkipper einer Firma sollten auftragsgemäß eine Bodensenke in einer Waldlichtung zur Wiederaufforstung auffüllen, wozu Sand aus einer nahen Grube mit den Kippern an die Senke gefahren wurde, wo das Erdreich von einer Planierraupe eingeebnet werden sollte. Gegen 08.00 Uhr fuhr ein 42jähriger Bauarbeiter mit seinem Kipper-Lkw rückwärts an den bereits eingeebneten Bereich in Richtung Kippkante, wobei er sich nur über die Außenspiegel orientieren konnte. Dabei über sah der Lkw-Fahrer die mit laufendem Motor und eingelegter Laufwerksbremse abgestellte Planierraupe, dessen Fahrer gerade auf dem Kettenlaufwerk kniete, um die Raupe abzuschmieren. Der Muldenkipper prallte schließlich beim rückwärts Fahren gegen das Heck der Raupe, wodurch diese nach vorne gestoßen wurde. Der 36jährige Fahrer der Raupe rutschte dadurch mit dem Knie zwischen Kette und Kabine, schnellte mit dem Oberkörper vor Schreck und Schmerz nach oben und stieß dabei noch mit voller Wucht mit dem Rücken gegen die offenstehende Kabinentür. Danach fiel der Maschinist auf den Boden. Der verständigte Rettungsdienst verbrachte den Leichtverletzten in das Dachauer Krankenhaus, das er jedoch noch am selben Tag nach ambulanter Behandlung verlassen konnte. Es entstand kein Sachschaden.

 

Geschrieben von Dachauer Polizei. Veröffentlicht in Lokalnachrichten