Feb
27
12:38 Uhr

Dave Goodman Trio

Von Lenk Peter in Kultur.Dachau@lokaliz

Am Sonntag den 15.04. „Prittlstock meets Tollhaus“ proudly presents
Dave Goodman Trio.
Einlass ist 18:00 Uhr,
Konzertbeginn ist 20:00 Uhr
Eintritt kostet 10 Euro, Abendkasse 12 Euro

Karten gibt es bei www.Prittlstock-onlineshop.de oder JLIB_HTML_CLOAKING .

Mit Saitenkünstler Dave Goodman und Mundharmonika-Maestro Steve Baker treffen sich zwei Ausnahmemusiker der Blues- und Roots-Szene, die gleichermaßen den wohl verdienten Ruf genießen, sowohl exzellente Instrumentalisten als auch beseelte Performer zu sein. Das Trio komplettiert Martin Röttger, der den German BLUES-AWARD 2011 für Schlagzeug und Percussion gewann.

Ihr gemeinsames musikalisches Spektrum reflektiert ihre breitgefächerte musikalische Erfahrung und reicht von filigranen Balladen zu rockenden Bluesnummern, melancholischen, jazzangehauchten Songs à la Tom Waits bis hin zu reißenden Ausflügen ins Bluegrass. Trotz solcher stilistischer Vielfalt schaffen sie es, mit ihrer sparsamen Instrumentierung einen sofort erkennbaren Sound zu bilden, der das ganze zusammenbindet und der Musik eine unverkennbar eigene Identität verleiht.

Dave Goodman ist zweifelsohne ein virtuoser Gitarrist, der gleichermaßen mit der elektrischen als auch mit der akustischen Gitarre vertraut und in vielen Stilen zuhause ist - vom Jazz, Blues und Rock bis hin zu Country und Folk. Der begabte Sänger und Songschreiber bietet niveauvolle Songs mit anspruchsvollen Arrangements die eine zutiefst persönliche Note haben und stilistische Grenzen überschreitet.
Steve Baker hat sich in den 35 Jahren seiner musikalischen Karriere einen bemerkenswerten Ruf als Innovator und Pionier erarbeitet. Neben zahllosen Auftritten und mehreren CD Produktionen mit Abi Wallenstein, spielte Steve unter anderem mit dem großen Chris Jones und von 1979 bis 1991 sowohl live als auch auf sämtlichen Plattenaufnahmen des Gründervaters der Deutschen Liedermacherszene, Franz-Josef Degenhardt. Zu hören ist er auch auf dem Soundtrack zum Film "Soul Kitchen" vom Fatih Akin sowie in der NDR-Serie Tatort.
Martin Röttger hat während den letzten sieben Jahren einen erheblichen Beitrag zur rasch gestiegenen Beliebtheit des Cajons in der europäischen Musikszene geleistet. Ursprünglich vom Schlagzeug kommend, ist sein Cajonspiel durch groovende Rhythmen sowie ansteckende Energie gezeichnet und hat zahlreiche andere Musiker inspiriert, dieses Instrument zu erlernen.

Feb
14
8:12 Uhr

Dachauer Heilpraktiker spricht im Bayerischen Rundfunk

Von Klaus Mass in Kultur.Dachau@lokaliz

Am Sonntag, den 26. Februar spricht der bekannte Dachauer Heilpraktiker und Theologe Klaus Mass um 6:45 Uhr im Rahmen der Sendung Positionen auf BR2. Passend zur vorösterlichen Fastenzeit setzt Mass sich mit der christlichen Auffassung von Schuld, Sünde und Vergebung auseinander.

Der Autor fragt, ob sich der Umkehrruf Jesu an die frohe Botschaft zu glauben, noch in der liturgischen Praxis der Kirchen wiederfindet?

In Anlehnung an Eugen Biser spricht auch Mass vom Christentum als einer therapeutischen Religion. Es gelte, in der Schule Jesu, Gott als befreienden und heilenden Schutzraum neu zu entdecken.

Damit dieser Versuch gelingen kann und es nicht bei einer bloßen "Nabelschau" kommt es ganz darauf an, dass der Mensch seine Beziehung zu sich, zur Welt und zu Gott erneuert. Die Erneuerung kann jedoch nicht in Angst, sondern nur in liebendem Vertrauen geschehen.

In den Worten Jesu ist dies die "Gotteskindschaft" oder auch der Beginn des Gottes Reiches. Aus einer solch befreiten Haltung folgt die Beschäftigung des Menschen mit seinen sozialen, ökonomischen und ökologischen Verhältnissen.  

www.naturheilpraxis-klaus-mass.de

 

  

Feb
06
9:10 Uhr

100 Tage Stadtstrand in Dachau

Von ASPIRE Eventmanagement in Kultur.DAH@lokaliz

In diesem Sommer liegt Dachau in der Karibik. Ab dem 01.06. – 08.09.2012 heißt es 100 Tage Beachfeeling mitten in der Stadt. Auf dem ca. 650 m² großen Gelände zwischen der Stadtbücherei und der Wirtschaftsschule Scheibner im Herzen der Kreisstadt, wird erstmals eine Open Air Beachlocation errichtet werden. Das Areal aus 250 Tonnen Sand auf 350 m², Beachbars, Liegestühlen, Sonnensegeln, uvm. wird der zentrale Treffpunkt dieses Sommers. Einfach einen Liegestuhl schnappen, die Füße in den weißen Sand strecken und den Sommer vor der Tür genießen.

„Wir freuen uns sehr über die Genehmigung seitens der Stadt", so Agenturinhaber von ASPIRE Eventmanagement und Initiator des Projektes, Patrick Schwaack. „Der Strand passt perfekt zu einer Stadt wie Dachau und wird den Freizeitwert der gesamten Region steigern. Der Strand hat täglich geöffnet und soll ein Angebot für Jung und Alt darstellen. Er wird allen Interessierten kostenfrei offen stehen. Lediglich bei Konzerten oder Kinoabenden werden wir geringe Eintrittsgebühren aufrufen müssen."

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle natürlich an die Sponsoren des Stadtstrandes, ohne die ein solches Projekt nicht möglich wäre. Als Haupt- / Titelsponsor unterstützt die Volksbank-Raiffeisenbank Dachau eG das Projekt, gefolgt vom Presenter, Ullmann Trachten aus Dachau. Weitere bisher bestätigte Partner sind das TUI Reisecenter Dachau, sowie Werbetechnik Limmer. Für ein abwechslungsreiches Programm ist natürlich auch gesorgt. Im Juni werden alle Spiele der Fußball Europameisterschaft live auf einer Leinwand übertragen werden. Der Startschuss fällt mit der Liveübertragung des letzten Testspiels der deutschen Nationalmannschaft gegen Israel am

Ab dem 30.Juni werden auf der Strand-Kulturbühne zahlreiche Livekonzerte das Sommerprogramm erweitern - von Singer/Songwriter-, Soul-, Rock-, Urban Brass-, Reggae- bis Jazzacts. Familien und Jugendtage, Afterworkpartys, sowie besondere Aktionstage unserer Sponsoren runden das Programm ab.

Erste Konzertbestätigungen bisher:

30.06.12 - Bergitta Victor – www.bergittavictor.com
Die Sängerin von den Seychellen erinnert sehr an Tracy Chapman und wird mit ihrer souligen Stimme das Strandpublikum verzaubern. Wer ihr einmal zugehört hat, wird diese Stimme nicht mehr so schnell vergessen.

13.oder.14.07.12 – Thaller – www.thaller.tv
Der Münchner Songwriter veröffentlicht mit seiner Band im Frühjahr sein erstes Album. Er steht für modernen Songwriter-Gitarrensound, wie man ihn von Jack Johnson und Milow kennt. Der Sound wurde stark von seinen zahlreichen Aufenthalten in den USA und Südamerika geprägt.

20.07.2012 – Klima – www.klimamusik.de
Die Schwestern Vera und Sara Klima aus dem Chiemgau sind schon lang kein Geheimtipp mehr. Mit Ihren Auftritten u.a. beim Münchner Sommernachtstraum und im BR begeisterten sie bereits ein großes Publikum. Ihre authentischen Texte, gepaart mit eingehendem Sound, machen Klima zu einem wunderbaren Act auf dem Stadtstrand.

Termin offen – Casa del Bo - www.casa-del-bo.de
Die vierköpfige Formation aus dem Dachauer/Münchner Raum begeistert mit neuen Arrangements bekannter Hits aus den Bereichen Soul, Jazz, Gospel, Rock und Pop.

Termin offen – Rileus
Das Duo Rileus aus Dachau interpretiert ihre Lieblingsstücke aus den letzten 40 Jahren, neu, nach dem Motto: „alles ist machbar mit 2 Stimmen und einer Gitarre." Dass es sich dabei um ihre Lieblingsstücke handelt, ist zu hören und zu sehen. Musik pur und echt.

Feb
06
9:24 Uhr

Musik-Kabarett mit Elisabeth Karrer: „Heit is net mei Dog!"

Von Rockschmiede Dachau in Kultur.DAH@lokaliz

Live Kabarett Karrer ElisabethDas Programm „Heit is net mei Dog!" am Freitag den 02. März bietet ein feinsinniges, bayrisches und freches Musik-Kabarett in der Kulturschranne. Nach dem großen Erfolg der PRIMATONNEN & Edeltraud Rey im Herbst 2011 bringt die Rockschmiede wieder ein bayrisches Musikkabarett auf die Bühne der Kulturschranne. Die Iffeldorfer Edelsteinhändlerin hat sich auf der jahrelangen Suche nach wirksamen Waffen gegen die Zustände in ihrem näheren und weiteren Umfeld, als Kabarettistin wiedergefunden. Ganz ihrem Naturell entsprechend, setzt sie auf Kreativität und so wurden Worte mit spitzer Zunge und wohlgesetzten Reimen, unterlegt mit feiner Ironie, die Mittel ihrer Wahl gegen den alltäglichen Wahnsinn.

Dazu hat sie den Leuten aufs Maul und auf die Finger geschaut, woraus ein feinsinniges Familienkabarett entstanden ist, das sie in sanfter bayrischer Mundart vorträgt. Ihre Liadl begleitet sie auf dem Keyboard. In ihrem Abend füllenden Programm nimmt sie mal liebevoll, mal grantig menschliche Schwächen und Sünden aufs Korn. Dabei bekommen der einfache Mann ebenso wie die Politik ihr Fett weg

Elisabeth Karrer kommt erstmalig am 02. März nach Dachau! Mehr Infos auf www.kabarett99.de Ticket Vorverkauf hat begonnen!

Beginn um 20.00h,
Einlass ab 18.00h,
Vorverkauf bei der Rundschau und im Asia Harmony,
Pfarrstr. 4, Eintritt: VVK 12.- Euro oder AK 15.- Euro

Feb
06
9:04 Uhr

Eduard Schleich d. Ä. und Carl Spitzweg - Eine Künstlerfreundschaft

Von Zweckverband Dachauer Galerien und Museen in Kultur.DAH@lokaliz

Schleich: Isarlandschaft mit Regenbogen (Privatbesitz)18. November 2011 – 9. April 2012

2012 jährt sich zum 200. Mal der Geburtstag des süddeutschen Landschaftsmalers Eduard Schleich d. Ä. (1812 – 1874), der als Wegbereiter der Freilichtmalerei in Deutschland gilt. Die Ausstellung in der Gemäldegalerie stellt den Gemälden Schleichs Bilder seines Freundes Carl Spitzweg (1808 – 1885) an die Seite, der vor allem durch seine humoristischen Genrebilder bekannt wurde.

Eduard Schleich kam mit 17 Jahren an die Münchner Kunstakademie und wurde dort wenig später wegen „völliger Talentlosigkeit" entlassen. Doch er folgte nicht dem Rat des Akademiedirektors Peter von Cornelius, Schuster zu werden, sondern wandte sich der Landschaftsmalerei zu, mit der er sich zeitlebens beschäftigen sollte. In den folgenden Jahrzehnten wurde er zu einer der führenden Persönlichkeiten unter den Münchner Landschaftsmalern, dessen Werk großen Einfluss auf Kollegen und die folgende Malergeneration hatte. In den 1850er Jahren erfuhr er Anerkennung als Vorstand des Münchner Kunstvereins und Ehrenmitglied der Akademie. Schon seine Zeitgenossen nannten ihn den „Vater der neueren Münchner Landschaftsmalerei". 1874 starb er an der Cholera.

Spitzweg: Schulkinder am  Oberammergauer Kofel  (Privatbesitz)Spitzweg, der als Maler ebenfalls Autodidakt war, lernte Schleich Mitte der 1830er Jahre im Kreis der antiakademisch eingestellten Münchner Landschafter kennen. Gemeinsam kopierten sie in den Kunstsammlungen in München, Schleißheim und Pommersfelden die Gemälde der Alten Meister. Auf vielen Wanderungen durchstreiften sie Bayern, Franken und verschiedene Gegenden Österreichs, stets nach Motiven für ihre Bilder Ausschau haltend. Mehrfach hielten sie sich auch in Dachau auf, wo Schleich vor allem von der Mooslandschaft vor den Toren Münchens fasziniert war, während sich Spitzweg dem Marktflecken und seinen Bewohnern widmete. Auf einer Reise zur Weltausstellung in London machten sie 1851 in Paris Station und lernten dort die französische Landschaftsmalerei der Schule von Barbizon kennen. Innerhalb ihres Freundeskreises, der u. a. auch Friedrich Voltz, Dietrich Langko und Christian Morgenstern einschloss, unterstützten sie sich gegenseitig bei der Fertigstellung ihrer Bilder. So wird berichtet, dass Schleich Spitzweg bei der Gestaltung des Himmels half, Spitzweg Schleich dafür in seine Landschaften Figuren einfügte und Voltz die Kühe.

Die Ausstellung versammelt insg. 96 Gemälde aus öffentlichen und privaten Sammlungen, darunter mehrere Hauptwerke von Schleich d. Ä. und einige Zeichnungen aus der Dachauer Gegend.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog zum Preis von 22 Euro.

Wichtige Informationen in Kürze:

Öffnungszeiten
Dienstag bis Freitag 11-17 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertag 13-17 Uhr

Eintrittspreise
Eintritt 3,50 Euro, ab 1.1.2012: 4 Euro
ermäßigt 2 Euro
Schulklassen frei

Gruppen (ab 10 Personen) 2,50 Euro, ab 1.1.2012: 3 Euro
Der Eintrittspreis beinhaltet den Besuch der Sonderausstellung und der ständigen Sammlung der Gemäldegalerie.

Führungen
Öffentliche Sonntagsführungen am 4. und 26.12.2011 sowie am 15.1., 5.2., 4.3., 1. und 9.4.2012
Beginn 14 Uhr 3 Euro zzgl. Eintritt

Gruppenführungen
(max. 25 Personen) nach Anmeldung unter Tel: 08131/5675-13
Dauer ca. 1 Stunde 50 Euro zzgl. Eintritt

Der Zugang über den Aufzug ist barrierefrei.