Feb
14

Dachauer Heilpraktiker spricht im Bayerischen Rundfunk

Am Sonntag, den 26. Februar spricht der bekannte Dachauer Heilpraktiker und Theologe Klaus Mass um 6:45 Uhr im Rahmen der Sendung Positionen auf BR2. Passend zur vorösterlichen Fastenzeit setzt Mass sich mit der christlichen Auffassung von Schuld, Sünde und Vergebung auseinander.

Der Autor fragt, ob sich der Umkehrruf Jesu an die frohe Botschaft zu glauben, noch in der liturgischen Praxis der Kirchen wiederfindet?

In Anlehnung an Eugen Biser spricht auch Mass vom Christentum als einer therapeutischen Religion. Es gelte, in der Schule Jesu, Gott als befreienden und heilenden Schutzraum neu zu entdecken.

Damit dieser Versuch gelingen kann und es nicht bei einer bloßen "Nabelschau" kommt es ganz darauf an, dass der Mensch seine Beziehung zu sich, zur Welt und zu Gott erneuert. Die Erneuerung kann jedoch nicht in Angst, sondern nur in liebendem Vertrauen geschehen.

In den Worten Jesu ist dies die "Gotteskindschaft" oder auch der Beginn des Gottes Reiches. Aus einer solch befreiten Haltung folgt die Beschäftigung des Menschen mit seinen sozialen, ökonomischen und ökologischen Verhältnissen.  

www.naturheilpraxis-klaus-mass.de

 

  

Geschrieben von Klaus Mass. Veröffentlicht in Kultur