Mai
31
8:23 Uhr

Jugendvertretung nimmt am Fußballturnier des Jugendzentrums Dachau-Ost teil

Von Dachauer Jugendrat in Jugend.Dachau@lokaliz

Fuballturnier Jugendzentrum Dachau-OstJugendrat erreicht sogar ein Unentschieden – Licht am Ende des Tunnels: Der Jugendrat hat auch heuer am Fußballturnier des Jugendzentrums Dachau-Ost am Freitagnachmittag mit einer eigenen Mannschaft teilgenommen – und bei einem der drei Gruppenspielen sogar ein Unentschieden und damit einen Punkt in der Wertung erreicht. Damit war das Turnier das erfolgreichste, an dem der Jugendrat bislang teilgenommen hat. Die Partien gingen 1:3, 0:6 und 1:1 für die städtische Jugendvertretung aus. Torjäger für den Jugendrat waren Floyd de Roos und Lukas Höglmüller. Trotzdem ließ der Jugendrat in guter Tradition allen anderen Teams in der Gruppe aus Solidarität den Vortritt und belegte den vierten Platz der vier Gruppenmitglieder. Die Spielbedingungen waren dabei allerdings auch denkbar schlecht – es regnete den ganzen Nachmittag in Strömen. Spaß hat das Turnier aber trotzdem allen Jugendratsmitgliedern gemacht – wie auch den anderen Teams. Am 10. September organisiert der Jugendrat wieder sein eigenes Fußballturnier – und will bis dahin fleißig trainieren. Das Team des Jugendzentrums Ost hatte bislang zweimal den Jugendratspokal gewonnen.

Mai
31
8:21 Uhr

Zukunftswerkstatt ergänzt Jugendforum

Von KJR Dachau in Jugend.DAH@lokaliz

JF SulzemoosJugendliche sollen besser in Projekte eingebunden werden – Jugendliche sollen in Sulzemoos besser in Projekte einbezogen werden. Darin waren sich die Mitglieder des Jugendforums in der letzten Sitzung einig. Derzeit sitzen sechs Jugendvertreter im Forum – einem Gremium, dem neben den Jugendlichen auch Vertreter aus Vereinen, Schulen und Gemeinderat angehören. Es soll die Schwerpunkte der gemeindlichen Jugendarbeit der Gemeindejugendpfleger Ludwig Gasteiger und Ramona Kitzinger festlegen.

Nach dem Willen des Jugendforums bekommen die Jugendlichen der Gemeinde eine weitere Möglichkeit zur Mitbestimmung. Im Sommer wird eine Zukunftswerkstatt stattfinden, zu der alle Jugendlichen der Gemeinde eingeladen werden. Ziel ist, dass sich daraus Projektgruppen entwickeln. Gewählte Jugendvertreter aus den einzelnen Gemeindeteilen wird es dann nicht mehr geben. An ihre Stelle treten die Sprecher der Projektgruppen, die ihre Anliegen im Jugendforum vertreten.

Mai
24
6:46 Uhr

Jugendrat sucht Filmemacher: Gremium will für Jugendratswahl mit Image-Film werben

Von Dachauer Jugendrat in Jugend.Dachau@lokaliz

Der Dachauer Jugendrat sucht ab sofort junge Filmemacher aus der Region, die Interesse haben, das Jugendgremium in einem Kurzfilm vorzustellen und zu portraitieren. Geplant ist der Image-Film in erster Linie für die Jugendratswahl 2012, um auf die Wahl grundsätzlich über verschiedene Kanäle aufmerksam zu machen. Insbesondere sollen damit im Internet potenzielle Kandidaten und Wähler angesprochen werden. Der Film soll circa fünf Minuten dauern. Bewerbungsschluss ist der 24. Juli 2011, der Clip soll bis spätestens November 2011 fertig sein. Die Bewerbung muss eine Idee, bzw. Konzept für den Filmclip, sowie einen kurzen Ausschnitt aus einem der bisherigen Werke des Filmemachers enthalten. Die Bewerbung ist entweder per Mail unter JLIB_HTML_CLOAKING einzureichen oder per Post und Datenträger an den Jugendrat, Burgfriedenstraße 3, 85221 Dachau. Der Jugendrat entscheidet Ende Juli über die Vergabe, der Film ist mit 250€ dotiert.

Mai
30
8:25 Uhr

Rückblick: »Pack schnell ein und fahr mit m Schiff!«, Musikmitmachstück von Woffelpantoffel

Von Kinder-Kultur-Programm des Montessori-Kinderhauses Dachau in Jugend.DAH@lokaliz

 »Pack schnell ein und fahr mit m Schiff!«Das schöne Wetter hat auch diesmal begeisterte Theaterbesucher nicht davon abgehalten die Vorstellung von »Pack schnell ein und fahr mit m Schiff!«, die im Rahmen des Kinderkulturprogramms des Montessori-Kinderhauses gezeigt wurde, zu besuchen. Mit einem kunterbunten Liederprogramm sorgte das Musiktheater Woffelpantoffel für gute Stimmung.

 »Pack schnell ein und fahr mit m Schiff!«Für den perfekten Sound hatte das Duo Gitarre, Akkordeon und Bass im Gepäck und lud zum Mitsingen, zum Mittanzen und zum Mitlachen ein. Die Windrichtung wird bestimmt und los geht die fantastische Seereise. Unterwegs wird eine Möwe gesichtet und mit »Tatü Tata« vom Akkordeondienst gerettet, es gibt »Pauppaurauni Pauzzau« sowie »Popporono Pozzo«, eine Löwenjagd wird geklatscht und eine tragische Hochzeit von einer Grille und einem Pelikan wird zelebriert. Im Anschluss gab es dann »Kauffauau« und »Kauchaun«.

Mai
18
7:44 Uhr

Gute Gesprächsführung ist Gold wert

Von KJR Dachau in Jugend.DAH@lokaliz

Rhetorik-Seminar des Kreisjugendrings mit Jugendorganisationen und Jugendrat

Gute Gesprächs- und Diskussionsführung ist in allen Arten von Vereinen, Verbänden und Gruppen für eine zielorientierte Arbeitsweise entscheidend – auch bei Jugendorganisationen. Deshalb hat der Kreisjugendring Dachau (KJR), vergangenes Wochenende im Rahmen seines neuen Seminar-Programms ein spezielles Rhetorik-Seminar für Ehrenamtliche in der Jugendarbeit in Gauting organisiert.

Referentin war die Kommunikationstrainerin Alexandra Herde, die auch für die Friedrich-Ebert-Stiftung arbeitet. Begleitet wurde der Workshop von Helmut Burch, pädagogischer Mitarbeiter des KJR. Am Seminar nahmen Jugendleiter aus KJR-Jugendorganisationen und Mitglieder des Dachauer Jugendrats teil.

Herde stellte verschiedene Gesprächs- und Argumentationstechniken vor und machte deutlich, dass während eines Referats oder einer Rede der Kontakt und die Rückmeldungen der Zuhörer entscheidend seien. „Sprechen ist eine grundsätzlich Qualifikation", sagt Herde und empfiehlt: „Wenn wir die Möglichkeit haben, das Wort zu ergreifen, sollten wir das so oft wie möglich tun." Nur so sei mitreden, mitwirken und mitbestimmen möglich. Helmut Burch meint, dass in vielen Gremien durch eine schlechte Gesprächsführung „unglaublich viel Energie verschleudert wird". Deshalb wolle der KJR seinen Mitgliedern mit dem Seminar Hilfestellung geben, um frühzeitig auf mögliche Signale reagieren zu können. Leif Sölter, Jugendleiter bei der Wasserwacht Ainhofen, der am Workshop teilnahm, meint, dass freies Sprechen nicht nur in der Jugendarbeit, sondern auch in der Ausbildung oder im Beruf helfe. „Ich nehme viele Anregungen mit und weiß jetzt, dass es auch auf das Feedback der Zuhörer ankommt", sagt er.