Nov
14
8:28 Uhr

Jugendrat startet Wahl-Offensive

Von Dachauer Jugendrat in Jugend.Dachau@lokaliz

Vorbereitungen für Jugendratswahl 2012 laufen / Jugendrat will Wahlbeteiligung steigern

Dachau - Alle zwei Jahre wird der Dachauer Jugendrat, der die Interessen der Dachauer Jugendlichen vertritt, neu gewählt – die nächste Wahl steht im kommenden März an. Gewählt werden 15 Jugendräte im Alter zwischen 14 und 21 Jahren. Im Gremium sind bereits die Vorbereitungen angelaufen, um den Jugendrat bei den jungen Wählern und eventuellen Kandidaten bekannt zu machen. Die jungen Räte hoffen auf eine hohe Kandidatenanzahl, so wie bei vergangener Wahl 2010, als sich 26 Kandidaten meldeten. Der Jugendrat will bei der anstehenden Wahl mit einer Reihe von Maßnahmen die Jugendlichen zur Teilnahme bewegen. So wird die Homepage zur Wahlplattform ausgebaut, ein Film gedreht und eine eigene Kandidatenvorstellung organisiert. Zudem stehen erstmals Urnen zur Stimmabgabe in den Schulen. Weitere Aktionen sollen in Kürze bekannt gegeben werden.

Die Eingangsfrist für die Wahl 2012 endet am 13. Februar, bis dahin müssen die Bewerber ihre Unterlagen, die alle Jugendlichen im Alter von 14 bis 21 Jahren zugeschickt bekommen, im Briefkasten des Rathauses einwerfen. Knapp eine Woche später werden dann die Wahlbriefe versandt, und, dieses Jahr zum ersten Mal, Urnen in den Schulen aufgestellt, damit die Abgabe der Stimmzettel einfacher ist und sich somit mehr junge Leute an der Wahl beteiligen. Zusätzlich wird es wie jedes Jahr zwei Veranstaltungen Anfang März geben, an denen die Jugendlichen die Bewerber persönlich kennen lernen, mit ihnen ins Gespräch kommen und Fragen stellen können. Bis zum 24. März 2012 können dann die Stimmzettel abgegeben werden.

In der Zusammensetzung des Jugendrats wird es einige Änderungen geben – manche Mitglieder, wie Sprecher Sebastian Leiß, Valentin Wacht, Philipp Lederer und Daniela Wedler sind zu alt, um noch einmal kandidieren zu können, andere hören aufgrund von Studium oder Beruf auf. Allerdings wollen sich auch einige der jetzigen Räte, wie Sprecherin Nadine von Frankenberg, oder Pressesprecherin Kira Klimt, wieder aufstellen lassen. Auf jeden Fall ist der Jugendrat gespannt auf die neuen zukünftigen Räte und freut sich auf viele Bewerbungen.

 

Nov
07
8:27 Uhr

Preis sucht Träger: Jugendrat verleiht 5. Dachauer Jugendpreis

Von Dachauer Jugenrat in Jugend.DAH@lokaliz

Bewerbungsfrist läuft bis 15. November  – Die Bewerbungsphase läuft nur noch knapp zwei Wochen: Der Jugendrat der Stadt Dachau verleiht heuer zum fünften Mal den Dachauer Jugendpreis. Mit der Auszeichnung will die 15-köpfige Jugendvertretung das ehrenamtliche Engagement im Jugendbereich fördern und sich bei den Aktiven für ihren Einsatz bedanken. Bewerben, bzw. vorgeschlagen werden können Einzelpersonen, Gruppen, Vereine oder Initiativen, die sich besonders um die Jugend in der Stadt Dachau verdient gemacht haben.

Bisher wurden mit dem Preis unter anderem der selbst verwaltete Jugendtreff Freiraum, die Initiative Jugendkulturzentrum, die Ministranten der Pfarrei Mariä Himmelfahrt und der Jugendkunstraum der Friedenskirche ausgezeichnet. Der Preis ist mit 500€ dotiert. Die Bewerbung muss Aufschluss über Name, Tätigkeit und bei Einzelpersonen über das Alter geben. Die Bewerbungsfrist endet am 15. November 2011. Danach entscheidet eine Jury aus Jugendräten und Vertretern der Stadtratsfraktionen über den Preisträger. Eingereicht werden können die Anträge entweder per Post beim Jugendrat, Burgfriedenstraße 3 oder per Mail an JLIB_HTML_CLOAKING . Die Preisverleihung findet im 18. Januar 2012 im Rathausfoyer statt.

 

Okt
27
8:21 Uhr

Live in Concert: Regionale Nachwuchsbands im Weichser Jugendzentrum

Von KJR Dachau in Jugend.DAH@lokaliz

Bluebulb [Foto: Anja Winkler]Am Samstag, 29. Oktober, ist das Weichser Jugendzentrum fest in musikalischer Hand: Gleich drei regionale Nachwuchsbands, nämlich „Wolfsherz", „Kandinsky" und „Blueblub" spielen von 19 bis 22 Uhr für alle musikbegeisterten Jugendlichen aus Weichs und Umgebung auf.

Die Band Wolfsherz wurde erst im Frühjahr dieses Jahres von dem 21-jährigen Weichser Kevin Winkler gegründet. Aus seiner Feder stammen auch die meisten Songs, die von ihm (Gitarre und Gesang) sowie seinen Bandkollegen Johannes Schroll (Bass), Emily Datemasch (Gesang und Keyboard) sowie DJ Winkler (Schlagzeug, Background-Gesang) bei Auftritten gespielt werden. Der Musikstil lässt sich in Richtung Folk und Metal einordnen.

Rein akustisch – also nur mit Akustikgitarre und Bass – treten hingegen die sechzehnjährigen Musiker Ben Meyer und Michi Gässl auf. Die beiden haben vor etwa einem halben Jahr die Band „Kandinsky" gegründet und beschreiben ihre Musik als eine Mischung aus Songwriting und Indie/Alternativ Rock. Die meisten der selbstgeschriebenen Songs haben englische Texte, aber einige auch deutsche.

Gleich sieben junge Leute im Alter zwischen 18 und 22 Jahren – alle aus dem Landkreis Dachau - gehören der Band „Bluebulb" an. Ihre Musik lässt sich schwer zu einem Genre zusammenfassen, weshalb sie statt "Reggae, Dub, Funk, Jazz & mehr" lieber den Begriff "Psychedelic Reggae" als Beschreibung verwenden. Die sechs Jungs und ihre Sängerin haben übrigens im vergangenen Jahr beim „Riding Higher Bandcontest" im Freiraum Dachau den ersten Platz erreicht.

Der Konzertabend verspricht also ein abwechslungsreiches Musikerlebnis zu werden, zu dem es sich auf jeden Fall lohnt, ins JUZ zu kommen.

Okt
27
8:23 Uhr

Jugendtreff, Weiher, Mobilität: Jugendliche sammeln Ideen in der Zukunftswerkstatt

Von KJR Dachau in Jugend.DAH@lokaliz

Zukunftswerkstatt SulzemoosWas wünschen sich die Jugendlichen in der Gemeinde Sulzemoos? Um der Frage auf den Grund zu gehen, haben die Gemeindejugendpfleger Ludwig Gasteiger und Ramona Kitzinger vergangenes Wochenende alle Jugendlichen zwischen zwölf und 20 Jahren zur „Zukunftswerkstatt" eingeladen. Gekommen waren am Samstag etwa 20 Jugendliche. Ein offenes Ohr für deren Anliegen hatten auch Bürgermeister Gerhard Hainzinger, sein Stellvertreter Paul Schmid und Jugendreferentin Elfriede Heinzinger, die ebenfalls gekommen waren.

Ganz oben auf der Wunschliste der Jugend steht ein Treffpunkt in der Gemeinde, besonders für Jüngere im Alter zwischen zwölf und 15 Jahren. Ebenfalls gefragt sind weitere Spiel- und Sportmöglichkeiten am Ebertshauser Weihers und eine bessere Anbindung der Gemeinde an den öffentlichen Busverkehr. Zu den drei Projekten bildeten sich nach dem Sammeln von Ideen und Realisierungsvorschlägen, sowie einer gemeinsamen Präsentation Projektgruppen, welche die Vorschläge nun ausarbeiten und zur Realisierung vorbereiten sollen.

Den Jugendtreff, so viel wurde bei der Präsentation klar, soll in Wiedenzhausen entstehen. Die Jugendlichen selbst wollen dabei aktiv anpacken. Am Ebertshauser Weiher, an dem vergangenes Jahr im Rahmen einer Bauaktion unter anderem eine Badeinsel entstanden war, soll ein so genannter „Flying Fox" errichtet werden – eine Art Seilrutsche über den See. Beim Busverkehr wünschen sich die Jugendlichen auch am Sonntag eine Anbindung nach Pasing.

„Es wurde ziemlich produktiv gearbeitet", sagte Elfriede Heinziger nach der Zukunftswerkstatt.
Das nächste große Zukunftstreffen soll im Frühjahr stattfinden, dann soll der Sachstand der aktuellen Projekte überprüft werden. „Wir haben die Grundlagen geschaffen, jetzt startet die Ausarbeitung", meint Gemeindejugendpflegerin Ramona Kitzinger.

 

Okt
24
8:23 Uhr

Jugendreferentin Dr. Christine Jeremias besucht Dachauer Jugendrat

Von Dachauer Jugendrat in Jugend.Dachau@lokaliz

Im Jugendzentrum spielten Jugendrat und Jugendreferentin zusammen eine Runde Kicker: Von links Lukas Höglmüller, Jugendratssprecher Sebastian Leiß, Jugendreferentin Dr. Christine Jeremias, JUZ-Leiterin Katharina Seybold, Kira Klimt und Kristina Seeholzer.Partnerschaft soll ausgebaut werden – Der Jugendrat der Stadt Dachau hat am Dienstagnachmittag Besuch aus der Dachauer Partnerstadt Klagenfurt bekommen: Jugendreferentin Dr. Christine Jeremias hat sich mit Vertretern des Jugendrats (Lukas Höglmüller, Kira Klimt, Sebastian Leiß und Kristina Seeholzer) getroffen und sich über Inhalte und Möglichkeiten der Jugendmitwirkung informiert. Die Referentin zeigte sich sehr erfreut über die zahlreichen Projekte und Aktionen, die der Jugendrat bereits angestoßen und umgesetzt hat.

So besichtigte die Gruppe das Büro des Jugendrats und den Sitzungsraum des Gremiums in der Altstadt. Im Anschluss fand ein Treffen mit den Mitarbeitern des Jugendzentrums Dachau-Ost (JUZ) statt, wo sich Jugendräte, Jugendreferentin und Mitarbeiter über die Konzepte und Ausgestaltung der städtischen Jugendarbeit austauschten. Thema war auch die Sanierung des Brandschutzes und ein möglicher Neubau des Gebäudes. Geschlagen geben musste sich das Männer-Team des Jugendrats allerdings bei einem Kicker-Duell gegen die Christine Jeremias mit 1:5 Treffern.

Zum Ende des Rundganges führten die Jugendräte Dr. Christine Jeremias noch in das selbst verwaltete Jugendzentrum „Freiraum" in der Brunngartenstraße. Die Jugendreferentin zeigte sich von dem Projekt begeistert und sagte, dass die Bemühungen um ein derartiges Projekt in Klagenfurt gescheitert seien. Jugendrat und Jugendreferentin vereinbarten zum Abschluss, den Kontakt zwischen den Städten zu intensivieren. So lud der Dachauer Jugendrat den Klagenfurter Jugendbeirat zur Verleihung des Dachauer Jugendpreises im Januar 2012 zum Gegenbesuch ein. Der Dachauer Jugendrat hatte im Juni 2011 die Partnerstadt besucht und sich dort mit seinem Pendant getroffen.