Dez
11

Bauernmarkt - Maßnahmen zur Reduktion von Plastikmüll

w-ffb-m-bauernmarkt

Der Bauernmarkt Fürstenfeldbruck feierte 2013 sein 25-jähriges Bestehen.

Aus diesem Anlass erhielten die Kunden des Bauernmarkts am 3. bzw. 7. Dezember als Dankeschön für Ihre Treue eine hochwertige Einkaufstasche.

Die Verantwortlichen des Bauernmarktes verfolgen damit noch ein weiteres Ziel: Die Reduzierung des Verbrauchs an Plastiktüten auf dem Bauernmarkt Fürstenfeldbruck. Daher war es naheliegend, Einkaufstaschen aus einem ökologisch verantwortungsvollen, hochwertigen Material herstellen zu lassen. Die damit verbundenen, höheren, Kosten werden, gemäß der Bauernmarktphilosophie für nachhaltiges Wirtschaften, für gerechtfertigt erachtet. Davon soll schließlich ein deutliches Signal in Richtung Reduzierung der Plastiktütenflut ausgehen. Die schädlichen Abbauprodukte von Plastiktüten werden inzwischen nicht nur in den Weltmeeren sondern auch in Binnengewässern in besorgniserregender Konzentration gefunden. Da sich Plastik erst im Laufe von hunderten Jahren, wenn überhaupt, abbaut, wir der Eintrag in die Gewässer über kurz oder lag unweigerlich zu einer Aufnahme in die menschliche Nahrungskette führen. Der Anfang ist bereits gemacht. Die Folgen für die Weltmeere sind in Ihrem Ausmaß noch gar nicht abzuschätzen. Anstatt die, neuerdings auf EU Ebene, möglichen Maßnahmen zur Vermeidung des Plastikmissbrauchs aufzugreifen, wird von der Bundesregierung kein akuter Handlungsbedarf für gesetzliche Maßnahmen gesehen. Dabei werden auch in Deutschland weniger als 10 % der Plastiktüten recycelt. Angesicht eines Verbrauch vom über 5 Milliarden Tüten pro Jahr oder 10.000 Tüten pro Minute (Deutschland nimmt auch hier eine Spitzenposition ein) ist das viel zu wenig.

Deshalb sind zusätzliche Privatinitiativen notwendig. Diese, insgesamt äußerst problematische Entwicklung, wird auch auf dem Brucker Bauernmarkt Fürstenfeldbruck ernst genommen. Dabei ist man sich über die augenblicklich noch begrenzten Umsetzungsmöglichkeiten im Klaren. Doch ein Anfang muss gemacht werden. Auch eine Politik der kleinen Schritte kann etwas Großes bewirken. Die Betreiber des Bauernmarktes wollen deshalb zum 25-jährigen Jubiläum eine wertige Tasche zur Verfügung stellen, die eine lange Nutzdauer ermöglicht. Sie soll die Kunden des Bauernmarktes stets daran erinnern, zu den Einkäufen immer eine Einkauftasche mitzubringen, um den Gebrauch von Einmaltüten, insbesondere aus Plastik, zu reduzieren und eines Tages ganz darauf verzichten zu können. Sichtbare Aushänge werden an die Besucher appellieren, Ihre Einkäufe an guten, nachhaltig produzierten Lebensmittel auch in nachhaltigen Taschen nach Hause zu transportieren und so einen Betrag zum Schutz der Umwelt, für gesunde Lebensmittel zu leisten.

Der Bauernmarkt Fürstenfeldbruck setzt dadurch konsequent auf die Vermeidung von Plastiktüten. Denn eines ist gewiss: „Plastiktüten braucht kein Mensch“ oder, „die beste Plastiktüte ist die, die gar nicht erst entsteht“.

"Slowfood" informiert: Die Bedeutung des gesunden Bodens für unser Essen.

Auch der BR berichtete über die Bauernmarktphilosophie.

Hier die Anfahrtsskitze...
anfahrt ffb























(Quelle: Brucker Bauernmarkt / Bild: amper-kurier.de / AnfSkitze: biolandhof-unglert.de)

Geschrieben von Harald Buwert. Veröffentlicht in Nachrichten