Aug
16

Polizeibericht vom Wochenende

Trunkenheitsfahrt in Dachau:

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde kurz nach Mitternacht in Dachau ein 46-jähriger Pkw-Fahrer durch die Polizei angehalten. Die Polizisten bemerkten, dass der Fahrer wohl Alkohol getrunken haben musste. Der Alkoholtest zeigte einen Wert von 0,9 Promille. Der Fahrer wurde angezeigt und muss mit einem Fahrverbot rechnen.

Wochenende Volksfest Dachau

Das verlängerte Wochenende machte sich auch bei der Polizei bemerkbar. In der Sonntag Nacht häuften sich die Polizeieinsätze, die in Zusammenhang mit dem Volksfest standen. Die Polizei mussten mehrer Strafanzeigen aufgenommen werden.

Neben diversen –überwiegend alkoholbedingten- Körperverletzungsdelikten wurden mehrere Maßkrugdiebstähle durch die Polizei zur Anzeige gebracht. Aus diesem Grund weist die Polizei nochmals darauf hin, dass die Mitnahme von Maßkrügen aus den Bierzelten ein Diebstahl und somit eine Straftat darstellt.

Auf dem Festplatz haben am Sonntag, gegen 21.10 Uhr, zwei noch unbekannte Täter einen 31-jährigen Volksfestbesucher gegen eine 55-jährige Volksfestbesucherin aus Germering geschubst und anschließend zu Boden gestoßen. Den am Boden liegenden Mann traten die Männer anschließend mit den Füßen, bis mehrere ebenfalls unbekannte Männer die Täter von ihrem Opfer wegzogen. Die beiden Schläger suchten daraufhin das Weite und konnten nicht mehr gestellt werden. Der stark alkoholisierte 31-jährige erlitt Prellungen am Körper, die 55-jährige Dame musste sich ebenfalls in ärztliche Behandlung begeben.

Ebenfalls am Sonntag, 22 Uhr, wurde ein 23-jähriger Mann angehalten, als er mit einem Maßkrug das Volksfestgeländer verließ. Als er in die Polizeiwache gebeten wurde, holte er etwas aus der Hosentasche und steckte sich dies in den Mund. Als die Polizeibeamten versuchten, den 23-jährigen daran zu hindern, den Gegenstand zu schlucken, kam es zu einem massiven Widerstand, bei dem einer der Beamten verletzt wurde. Der betrunkene Mann musste bei der PI Dachau ausgenüchtert werden und bekommt jetzt Anzeigen wegen Diebstahl, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Als das Volksfest sich gegen 23.50 Uhr bereits langsam leerte, bemerkte eine Fußstreife der Wies´n-Wache zwei Männer, die sich vor ihren Augen prügelten. Da sich die beiden Männer nicht beruhigen ließen, mussten sie von den vier Beamten gewaltsam mit zur Wies´n-Wache gebracht werden. Der 28-jährige Mann aus Altomünster musste mit einer Platzwunde in die Kreisklinik Dachau gebracht werden, während sein 20-jähriger Kontrahent nach einem Alkotest und der Feststellung seiner Personalien wieder entlassen werden konnte. Beide Männer werden wegen Körperverletzung angezeigt.

Nach dem Volksfest kam es gegen 01.00 zu einer Schlägerei am Bahnhof Dachau. Die vier Insassen eines weißen BMW gingen scheinbar ohne Grund auf einen 19-jährigen Mann los und schlugen diesen nieder, so dass dieser schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden mußte. Anschließend entfernten sich die Männer mit ihrem Fahrzeug. Dank einiger unbeteiligter Zeugen, die sich das Kennzeichen merken konnten, konnte der BMW samt Insassen von einer Polizeistreife gestellt werden. Natürlich stellten die vier Männer, die im Alter zwischen 16 und 21 Jahren waren, die Geschichte ganz anders dar und sahen sich eher in der Opferrolle. Trotz allem erwartet die vier Männer eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.

Gegen 01.35 Uhr wurde die Polizei Dachau von Kräften des Rettungsdienstes verständigt, dass diese zwei völlig betrunkene und orientierungslose minderjährige Mädchen aufgegriffen hatten, die begannen, zu randalieren. Die beiden Schwestern im Alter von 13 und 16 Jahren lagen völlig betrunken auf dem Gehweg in der Nähe des Volksfestes und wurden zur PI Dachau verbracht. Die Eltern der Mädchen konnten zwar telefonisch erreicht werden, sahen sich aber weder gewillt noch in der Lage, ihre Töchter abzuholen. Die 16-jährige rastete auf der Polizeiwache plötzlich völlig aus und begann, nach den Polizeibeamten zu schlagen und zu treten. Sie musste deshalb von mehreren Beamten überwältigt und in der Zelle ausgenüchtert werden. Beim Gerangel mit der 16-jährigen wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt. Die 13-jährige Schwester, die etwas umgänglicher war, wurde zum Vater nach Hause gefahren. Die 16-jährige erwartet ein Strafanzeige wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Auch das Jugendamt wird von der Polizei informiert.

Gegen 00.15 Uhr wurde ein total betrunkener 19-jähriger hinter einem Bierzelt aufgefunden. Der junge Mann reagierte nicht mehr auf Ansprache, erbrach sich mehrmals und wurde schließlich mit einer Alkoholvergiftung in Amperklinik eingeliefert.

Auch außerhalb des Volksfestes, im Rahmen der sogenannten „After-Volksfest-Parties" kam es zu leichteren Körperverletzungen. So wurde gegen 01.30 Uhr in einer Diskothek in Dachau-Ost eine 21-jährige Frau von einer bislang noch unbekannten Frau geschlagen. Gegen 03.00 Uhr kam es in einem Nachlokal in der Schleißheimer Straße zu einer Körperverletzung, bei der eine 18-jährige Frau von einem 28-jährigen Mann ins Gesicht geschlagen wurde. Bei keiner dieser beiden Fälle war jedoch eine ärztliche Behandlung notwendig.

Pflanzenliebhaber muß Führerschein abgeben

Am Montag, 02.05 Uhr, befanden sich mehrere Fußgänger auf dem Gehweg in der Ludwig-Thoma-Straße, auf Höhe des Norma-Marktes, als plötzlich ein schwarzer BMW mit hoher Geschwindigkeit aus der Ostenstraße nach rechts in die Ludwig-Thoma-Straße einbiegen wollte. Der Fahrer des BMW verlor nun die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte auf den Gehweg, wo er zwei Männer im Alter von 21 und 22 Jahren erfasste. Der 22-jährige Fahrer des BMW stieg kurz aus und entfernte sich dann aber sofort wieder in Richtung Altstadt, ohne sich um die beiden verletzten Fußgänger zu kümmern. Der Unfall wurde von mehreren unbeteiligten Zeugen beobachtet, denen der Fahrer zufällig namentlich bekannt war. Bei einer Wohnungsnachschau konnte der Fahrer zwar zunächst nicht angetroffen werden, allerdings fanden die Beamten mehrere Cannabis-Pflanzen im Zimmer des Fahrers. Als der Fahrer schließlich doch nach Hause kam, bemerkten die Beamten, dass er deutlich alkoholisiert war, ein Alkotest ergab eine Atemalkoholkonzentration von etwa 1,5 Promille. Somit musste sich der Fahrer einer Blutentnahme unterziehen, bei der neben der Alkoholkonzentration auch der Einfluß von Drogen begutachtet wird. Der Führerschein des 22-jährigen wurde sichergestellt, neben einer Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährung und Unfallflucht erwartet den „Cannabis-Pflanzenzüchter" diesbezüglich ebenfalls ein Strafverfahren.

Schwerer Unfall zwischen Asbach und Vierkirchen

Am Montag, 03 Uhr, fuhr der Fahrer eines schwarzen Nissan von Asbach in Richtung Vierkirchen. An der Bahnunterführung kam das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen die Betonwand der Unterführung. Der Nissan war besetzt mit 3 jungen Männern, die von der Feuerwehr geborgen werden mussten. Der 19-jährige Fahrer aus München erlitt lebensbedrohliche Verletzungen und musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Münchner Krankenhaus geflogen werden. Sein 21-jähriger Beifahrer wurde mit schwersten Verletzungen in die Kreisklinik Dachau gebracht. Der 20-jährige Freund, der hinten im Pkw saß, kam mit einem Schock und mehreren leichten Verletzungen davon. Ein unfallanalytisches Gutachten soll nun denn genauen Unfallhergang klären. Ebenso wird ermittelt, ob der Fahrer unter Einfluß von Alkohol oder Drogen stand.

 

Geschrieben von Dachauer Polizei. Veröffentlicht in Nachrichten