Jan
06

Strompreiserhöhungen - Schuld ist die EnergieWende

>Zur Jahreswende hat man es in den Nachrichten überall hören können: Die Energiewende ist an den höchsten Strompreiserhöhungen aller Zeiten Schuld. Die Versorger schlagen kräftig zu, bis zu 20% mehr werden den Verbrauchern abverlangt. Da nutzt es auch nix zu sagen, dass durch die Erhöhung der EEG-Umlage max. 6-8% vertretbar sind. Es ist wirklich erstaunlich, dass es ein wahnsinniges Geschrei um eine Steigerung der EEG-Umlage von 5% auf den Strompreis gibt, die Konzerne aber ohne Widerspruch daraus 20% machen können. Das zeigt wie kaputt die gesamte Debatte in Deutschland ist. Das zeigt wieder einmal, dass es in Deutschland vor allem an einem fehlt: Aufklärung! Aber es scheint die Journalisten irgendwie nicht zu stören das man Blödsinn berichtet und es „en vogue“ ist auf die Energiewende tüchtig draufzuschlagen. Heute war in RBB-Inforadio ein Bericht, dass die Stromkosten sich seit 2004 verdoppelt haben. Ein Unternehmer beklagt sich über das EEG und es wird den Zuhörern der Eindruck vermittelt, dass die Energiewende an den Kostensteigerungen schuld sei. Wer einfach nur 5 Minuten recherchiert wird sofort feststellen, dass diese Aussage falsch ist. Und trotzdem wird so etwas gesendet! Ist das absichtlich falsch oder nur einfach miese journalistische Arbeit? Keine Ahnung! Aber man sollte sich gegen falsche Berichterstattung wehren. Felix und ich haben zu diesem Thema ja einen kleinen Spot gemacht. Kann man bei Youtube sehen.

Das Problem ist glaube ich, dass Strom noch nicht zu teuer ist und niemand den Konzernen ihre überhöhten Strompreise um die Ohren schlägt. Und auf der politischen Seite kümmert sich keine Partei um das Thema. Die Grünen lassen das Thema verkümmern, anstatt energisch eine Senkung der EEG-Umlage zu verlangen. Mein Film zeigt ja, dass an der Strombörse der Preis jährlich um 5 Milliarden sinkt und sich dieses Geld Konzerne und große Verbraucher in die Tasche stecken. Es gibt tausende Ausnahmen von der EEG-Umlage die überhaupt nicht verständlich sind. Die Verbraucher kriegen alles aufs Dach und die Konzerne satteln noch kräftig oben drauf. Da müssten die Grünen der Regierung doch die Hölle heiß machen. Aber nix passiert! Im Bundestag läuft alles nach einer parteipolitischen Arithmetik, die Grünen schwimmen da brav mit und lassen sich auf den Oppositionsbänken überfahren. Wenn ich von der Pressetribüne auf die Plenumssitzungen im Bundestag schaue, dann wundert mich das auch nicht. Im Plenarsaal geht es zu wie auf einem Schulhof. Alle quatschen durcheinander, telefonieren, machen alles mögliche - nur nicht den Rednern zuhören. Im Plenarsaal herrscht ein unglaublicher Lärm. Das ist alles eine wahnsinnige Respektlosigkeit, nicht nur gegenüber den Rednern sondern auch dem Volk. Denn die Bundestagssitzungen sollen das Forum des Volkes sein und die Abgeordneten strafen es mit nichts anderem als Verachtung durch ihre respektlose Lärmerei. Wie soll da vernünftige Politik zustande kommen?


Deshalb ist es wichtig eine eigene Öffentlichkeit für Themen herzustellen, so wie ich es mit meinem Film für die Energiewende versuche. Wir können uns nicht darauf verlassen, dass sich irgendwelche politischen Protagonisten für die Energiewende einsetzen. Die Politiker in Berlin machen ihr „Business“ in geschlossenen Kreisen, da wird die Energiewende irgendwie verhackstückt und wenn möglich totgetreten. Da der größte Teil der regenerativen Energieerzeugungskapazität in Bürgerhand ist, müssen sich die Bürger selber um die Durchsetzung kümmern. Das kann man nicht verlagern. Ich für meinen Teil arbeite an der Aufklärung zu diesem Thema mit.<

Die LokalIZ.de - DEINE BürgerZeitung und meine Wenigkeit werden dies gerne unterstützen - Deshalb lautet das Motto ganz klar: PACKEN WIR ES AN!

Aus eimem Blog-Eintrag zur EnergieWende von Frank Farenski...
Quelle: http://www.newslab.de/newslab/Blog/Eintrage/2013/1/6_Der_Start_2013.html

Geschrieben von Jörg Brüggemann. Veröffentlicht in Reportagen