Apr
13
13:48 Uhr

Garten-Schaumkraut auch Behaartes-Schaumkraut (Cardamine hirsuta)

Von Monika Engelmann - Kräuterpädagogin in Ratgeber.Dachau@lokaliz

Garten-Schaumkraut Der teilweise bereits im Vorfrühling blühende Kreuzblütler ist in unseren Gärten weit verbreitet. Das Gartenschaumkraut wird trotz seiner eleganten Erscheinung, wie viele Wildkräuter, als "Unkraut" angesehen und bekämpft. Dabei empfiehlt es sich gerade bei ihm, es kulinarisch zu verwerten.

Die auch als Vielstängelschaumkraut bezeichnete Frühjahrspflanze hat wie viele der zu dieser Zeit vorkommenden ersten Blüher, einen hohen Vitamin-C-Gehalt. Dadurch stellt es nach einem langen Winter eine sinnvolle Nahrungsergänzung dar. Das Gartenschaumkraut ist aber nicht nur gesund, es schmeckt auch sehr gut. Hier kommen die verwandtschaftlichen Beziehung zum Rucola deutlich hervor.Garten-Schaumkraut

Ein frisches kräftiges Brot mit Butter und einer Auflage aus Gartenschaumkraut ist einfach ein würziger Hochgenuss!
Der kräftige Geschmack kommt von den in der Pflanze enthaltenen Senfölglykosiden. Diese wirken sich neben den ebenfalls enthaltenen bereits erwähnten Vitamin-C, Bitterstoffen und Mineralstoffen   positiv auf den menschlichen Organismus aus.
Dem Behaarten-Schaumkraut wird eine blutreinigende, harntreibende, verdauungs- und durchblutungsfördernde Wirkung zugeschrieben.
Wenn man die meist etwa 10 cm große, weiß blühende Pflanze sieht, stellt sich unwillkürlich die Frage, woher der Name "Schaumkraut" kommt.
Es ist an ihr nichts Schäumendes zu entdecken.
Als Bayer zieht man natürlich sofort eine Verbindung zum Bier und fragt sich, ob vor Einführung des Reinheitsgebotes das "Schaumkraut" wohl zu dem bunten Potpourri von Pflanzen gehörte, die die damaligen Brauer ins Bier geworfen haben. Dies wird allerdings von der Wissenschaft nicht bestätigt.
Als mögliche Erklärungen für den Namen wird auf das verwandte Wiesen-Schaumkraut verwiesen.
Hier heißt  es, dass der Name "Schaumkraut" entweder von der Vielzahl der Blüten auf den Wiesen, der wie Schaumkronen wirke, komme, oder er wird der Wiesen-Schaumkrautzikade zugeschrieben.
Diese lebt auf der Pflanze, legt dort auch ihre Eier ab und umgibt diese mit einer Art Schaum, der den heranreifenden Nachwuchs vor Feinden schützen soll.

Weitere interessante Informationen unter http://www.die-pickelmuehle.de/