Apr
07

Franziskanerin aus Schönbrunn schreibt Pfingstnovene

FWS DSC 0803

Franziskanerin aus Schönbrunn schreibt Pfingstnovene für Renovabis

„Gottes Geist schenkt Leben“, so hat Renovabis das traditionelle Neun-Tage-Gebetsheft für die Tage vor Pfingsten in diesem Jahr überschrieben.


Zum Foto: Das kleine Werk ist vollendet – Renovabis-Geschäftsführer Burkhard Haneke überbrachte der Autorin Schwester Gabriele Konrad die ersten, druckfrischen Exemplare der Renovabis-Pfingstnovene.


Autorin ist Schwester Gabriele Konrad von der Gemeinschaft der Schönbrunner Franziskanerinnen. Das katholische Osteuropa-Hilfswerk Renovabis wünschte sich, dass die diesjährige Pfingstnovene jemand verfasst, der oder die einen besonderen Bezug zu Menschen mit Behinderungen hat. Denn unter dem Leitwort „Das Leben teilen“ geht es dem Hilfswerk in diesem Jahr um Solidarität mit behinderten Menschen im Osten Europas. Renovabis-Geschäftsführer Burkhard Haneke – der in Röhrmoos zu Hause ist – konnte seinen “kurzen Draht“ zum Franziskuswerk Schönbrunn, wo rund 850 Menschen mit Behinderungen leben, lernen und arbeiten, nutzen und Schwester Gabriele Konrad als Autorin gewinnen. In gemeinsamer Arbeit entstand so die Pfingstnovene 2013, ein beeindruckendes kleines Büchlein mit spirituellen Impulsen und Gebetsanregungen für die Tage zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten. Die Illustrationen der Novene stammen von Künstlern der Pfennigparade, einem Rehabilitationszentrum für körperbehinderte Menschen in München. Das Gebet der Novene eignet sich für Pfarreien und Ordensgemeinschaften ebenso wie für Familienkreise, Gruppen und Verbände. Die deutschen Bischöfe empfehlen dieses Gebet um das Kommen des Heiligen Geistes auch als Gebetsbrücke zwischen Christen aus Ost und West in Europa.

Bestellungen der Pfingstnovene sind über die MVG, den Vertriebspartner von Renovabis, möglich unter Tel. 0241-47986-200 (Fax 0241-47986-745) oder per E-Mail: JLIB_HTML_CLOAKING

Geschrieben von Renovabis. Veröffentlicht in Panorama